SV Sachsenring e.V. – Handball

Sport, im Verein am schönsten

SV Muldental Wilkau-Haßlau - SV Sachsenring Hohenstein-Er. I 20:27 (9:9)

Obwohl mit der Vorbereitung (angeschlagene Spieler), dem Personal (drei Ausfälle), den Schiedsrichtern (8 Zeitstrafen und eine rote Karte) sowie Pfosten und Lattenwürfe förmlich sich alles gegen das Sachsenringteam verschworen zu haben schien, biss sich die Mannschaft im wahrsten Sinne des Wortes durch dieses Spiel und feierte den ersten Auswärtssieg der Saison.

Die Gastgeber zeigten sich als äußerst unbequemer Gegner und konnten mit 2:1 in Führung gehen. Danach erspielten sich die Gäste einen 6:3 Vorsprung. Dieser war beim 8:8 wieder verloren, weil Matthias Scheer schon zwei Zeitstrafen und Martin Feuereisen eine unnötige Zeitstrafe absitzen mussten. Mit 9:9 und in Unterzahl wurden die Seiten gewechselt. Der Tabellenletzte nutzte den Anwurf zur 10:9 Führung. Die Karl-May-Städter kämpften verbissen weiter und schaften beim 15:12 erstmals eine kleine Führung. Dann der nächste Nackenschlag. Eine völlig überzogene dritte Zeitstrafe für Matthias Scheer und damit die rote Karte. Nun besaß der Aufsteiger nur noch einen und das Zeitstrafenfestival sollte sich fortsetzen.

Doch die Sachsenringmänner zeigten die richtige Reaktion. Ausgehend von Hubert Vieweg im Tor, der bis zu diesem Zeitpunkt bereits dreimal am Kopf getroffen wurde und sich trotzdem von Minute zu Minute steigerte, wurden die Bälle erkämpft. Ein bestens aufgelegter Dirk Schwalbe, allein neun Treffer in der 2. Halbzeit nutzte die nun sich ergebenden Kontermöglichkeiten rigoros zu Torerfolgen. Beim 22:16 hatte das Sachsenringteam einen beruhigten Vorsprung. Wilkau-Haßlau versuchte mit offenem Deckungsspiel noch einmal die drohende Niederlage abzuwenden, doch Ihre Kräfte reichten nicht um zu verkürzen. Auch die Schlussphase des Spiels gewann der Aufsteiger mit 5:4.

Wir haben großen Respekt vor jeden Schiedsrichter. Aber so kann man ein Spiel nicht leiten. Erst beim vierten schweren Kopftreffer auf unseren Torhüter bequemten sie sich auch mal eine Zeitstrafe für die Gastgeber zu verhängen. Dagegen wurde jedes noch so kleine Foul der Gäste mit "2 Minuten" bestraft.

Doch die Sachsenringmänner haben wieder einmal gezeigt, welch große Moral in dieser Mannschaft steckt. Eigentlich verbietet es sich einen Spieler herauszuheben. Aber Hubert Viehweg im Tor, der 60 Minuten durchgespielt hat, sowie Dirk Schwalbe, der zehn Treffer erzielte, sollten erwähnt werden.

Mit diesem Sieg holte der Aufsteiger bereits fünf Punkt aus drei Rückrundenspielen. Nun werden in der zweiwöchige Winterpause die Akkus wieder aufgeladen. 17.02.13 11:00 Uhr steigt dann das Große Derby im HOT-Sportzentrum gegen die SG Oberlungwitz/Grüna.

Das Sachsenringteam spielte mit:

E.Zimmer und H.Viehweg im Tor

C.Borck(3); M.Bohn(4); D.Schettler(6); D.Schwalbe(10); D.Kunadt(2); M.Feuereisen; M.Scheer; C.Titsch(2).

Spielbericht von Bernd Lawrenz

Am 28.01.2013 durch Martin Feuereisen veröffentlicht in Spielbericht
Zurück
Ihre E-Mailaddresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient ausschließlich der Verifizierung des Kommentars
Sobald Sie die Benachrichtigungsfunktion aktiviert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Hinweis,dass neue Kommentare zu diesem Artikel verfügbar sind

Zur Vermeidung von "SPAM"- Nachrichten geben Sie bitte das Ergebnis ein.