SV Sachsenring e.V. – Handball

Sport, im Verein am schönsten

TSV Oelsnitz - SV  Sachsenring Hohenstein-Er. I  27:26 (12:17)

Bereits zum 3.Mal muss das Sachsenringteam in den letzten Minuten die Punkte aus der Hand geben und damit unbelohnt die Heimreise antreten.

In einem von Seiten der Gastgeber sehr ruppig geführten  Spiel, welches leider die Schiedsrichter nicht immer in den Griff  hatten, wäre ein Punktgewinn beim Favoriten möglich gewesen. Das Sachsenringteam begann da wo es am vergangenen Sonntag im HOT-Sportzentrum aufgehört hatte, mit gutem Abwehrspiel und klugen Torwürfen. So stand es nach einer kurzen Abtastphase plötzlich 6:1 für das Gästeteam. Die völlig überraschten Gastgeber kamen dann durch zwei Strafwürfe zum 3:7. Von Minute zu Minute wurde der Tabellendritte nervöser und kassierte so bis kurz vor Ende der 1.Halbzeit weiter Treffer um Treffer.

Als es dann 17:10 für das Sachsenringteam stand begann die Wende. Mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln hatte Oelsnitz bis dahin schon das  Schiedsrichterpaar aus Limbach-Oberfrohna beeinflusst. Nicht ohne Wirkung, denn zwei umstrittene Zeitstrafen gegen Denny Kunadt und Dirk Schwalbe nutzte der Bezirksligaabsteiger zum 12:17. Mit diesem Spielstand und einer gehörigen Portion Frust ging es in die Kabinen. Es gab nur ein Thema: nicht provozieren lassen und die Angriffe lange ausspielen. Das Erstere gelang nur bedingt. Da Oelsnitz spätestens nach einem groben Foul ( bei einem Konter von Christopher Schindler) eine rote Karte hätte sehen müssen, lagen die Nerven bei allen blank.

Das Zweitere gelang überhaupt nicht. Mit viel zu schnell abgeschlossenen Angriffen und schlechten Torwürfen auf allen Positionen baute man den Torhüter der Gäste so richtig auf. Die Gastgeber  holten so mit schnellen Gegenangriffen Tor um Tor auf. Als in dieser Phase Christian Borck und Dirk Schwalbe zwei Strafwürfe in Folge nicht verwandeln konnten, kippte das Spiel endgültig. Lediglich beim Anschlusstreffer zum 20:21 konnten die Karl-May-Städter noch einmal auf 22:20 erhöhen. Danach erzwang der TSV den Ausgleich und die Führung zum 24:22. Noch gab man sich nicht geschlagen und verkürzte auf 23:24 und 24:26. Der 27. Treffer der Gastgeber brachte die Entscheidung. Mit offener Manndeckung gelang es dem aufopferungsvoll kämpfenden Sachsenringteam noch zwei Treffer zum Endstand von 26:27 zu erzielen. Erneut musste das junge Team Lehrgeld bezahlen.

Es fehlen in solchen Situationen ein zwei  Spieler die das Spiel beruhigen können. Denn diese Niederlage wäre zu vermeiden gewesen.

 

Das Sachsenringteam spielte mit:

L.Grämer und H.Viehweg im Tor.

C.Borck(3); M.Bohn(8); D.Schettler(3); D.Schwalbe(3); D:Kunadt(2); M.Feuereisen(2); C.Schindler(5); M.Scheer.

Spielbericht von Bernd Lawrenz

Am 19.11.2012 durch Martin Feuereisen veröffentlicht in Spielbericht
Zurück
Ihre E-Mailaddresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient ausschließlich der Verifizierung des Kommentars
Sobald Sie die Benachrichtigungsfunktion aktiviert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Hinweis,dass neue Kommentare zu diesem Artikel verfügbar sind

Zur Vermeidung von "SPAM"- Nachrichten geben Sie bitte das Ergebnis ein.