SV Sachsenring e.V. – Handball

Sport, im Verein am schönsten

TSV 1875 Pockau - SV Sachsenring Hohenstein-Er. 22:22 (9:13)

In einem sehr kampfbetonten aber über fast die gesamte Spielzeit fairen Spiel, es gab insgesamt nur zwei Zeitstrafen, wurde Denny Kunadt beim Stande von 22:21 in der Schlussminute am Trikot zu Boden gerissen. Die Schiedsrichter unterbrachen das Spiel. Zum Entsetzen der Sachsenringspieler und der Auswechselbank wurde das Spiel mit Ballbesitz für Pockau fortgesetzt. Die Gastgeber nutzten dies zum Ausgleichstreffer. Somit wurde der erste Auswärtssieg leider verhindert.

Doch zum Spielverlauf:

Die Sachsenringmänner mussten neben dem verletzten Christopher Schindler auch noch kurzfristig auf den Abwehrstrategen Matthias Scheer verzichten. Was diese „Rumpfmannschaft" dann bot war fantastisch. Die Pockauer mussten über die gesamte Spielzeit einen Rückstand hinterher laufen und kamen erst beim 21:21 das erste Mal zum Ausgleich. Von Beginn an zeigte das Sachsenringteam eine ganz andere Körpersprache als in der Vorwoche, wo man der HSG unterlag.

Gleich in der Anfangsphase des Spiels wurde eine 3:1 Führung erzielt. Christian Borck( 7 Treffer) im linken Rückraum aufgeboten, glänzte erneut mit seinen Toren. Beim 7:4 das erste Ausrufezeichen. Den 3-Tore Abstand verteidigte man bis zum 10:7. Die Gastgeber wirkten völlig verunsichert. Vier Ballgewinne in Folge der Karl-May-Städter hätten eine Vorentscheidung bringen können. Doch leider wurden diese überhastet vergeben. Als Christian Bock einen Freiwurf direkt verwandelte, ging man mit „nur" 12:8 in die Halbzeitpause.

Klar war, dass die Gastgeber noch lange nicht bezwungen waren. So kam es dann auch zu einer spannenden 2. Halbzeit. Zunächst verkürzte Pockau auf 11:13. Doch über die Stationen 17:14, 18:15 und 19:16 wurden die Gastgeber immer auf Distanz gehalten. Als sogar das 20:16 fiel konnte man an einen Punktgewinn glauben. Nun kam die Zeit des nach Pockau zurückgekehrten Tom Neubert. Er allein hielt sein Team im den Toren 19 und 20 im Spiel. Da den Gästen in dieser Phase ein klarer Strafwurf verweigert wurde, gelang nur noch ein Treffer durch Dirk Schwalbe zum 21:20. Auch den Ausgleich erzielte Tom Neubert. Nervenstark verwandelte Denny Kunadt anschließend vom 7m Punkt zum 22:21. Wie es zum Unentschieden kam ist eingangs beschrieben.

Nach Schlusspfiff konnte man sich zunächst gar nicht über den Punktgewinn freuen. Spieler und Trainer gingen auf den Feldschiedsrichter los. Man fühlte sich einfach um den Sieg gebracht. Erst in der Kabine wurde das beste Auswärtsspiel der gesamten Saison und der erste wichtige Auswärtspunkt gefeiert, denn moralisch war man der Sieger des Spiels. Denn das Sachsenringteam zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung. Fast alle Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein.

Dennis Schettler, der nur in der Abwehr spielte vertrat Matthias Scheer bestens. Mit 9:11 Punkten geht die Mannschaft in eine fünfwöchige Weihnachts-und Punktspielpause. Am 12.01.14 geht mit einem Heimspiel gegen das Spitzenteam aus Oederan weiter. Obwohl die Voraussetzungen im 2.Jahr der 1.Bezirksklasse durch den Abgang des einzigen Linkshänders, Christian Titsch, den Totalausfall vom Torhüter Lars Grämer und die Verletzung zu Saisonbeginn von Dirk Schwalbe große Schwierigkeiten bereiteten, hat das Team die gleiche Punktzahl erkämpft wie in der letzten Saison.

Das Sachsenringteam spielte mit:

H.Viehweg und E.Zimmer im Tor:

M.Bohn(4); M.Helbig(3); C.Borck(7); D.Schettler; M.Feuereisen, J.Möbius(2), D.Kunadt(4), D.Schwalbe(2);

Spielbericht von Bernd Lawrenz

Am 09.12.2013 durch Martin Feuereisen veröffentlicht in Spielbericht
Zurück
Ihre E-Mailaddresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient ausschließlich der Verifizierung des Kommentars
Sobald Sie die Benachrichtigungsfunktion aktiviert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Hinweis,dass neue Kommentare zu diesem Artikel verfügbar sind

Zur Vermeidung von "SPAM"- Nachrichten geben Sie bitte das Ergebnis ein.