SV Sachsenring e.V. – Handball

Sport, im Verein am schönsten

SV Sachsenring Hohenstein-Er.I – Zwönitzer HSV II 29:25 (14:11)

Aufatmen beim Sachsenringteam, endlich wurde ein großer Kampf mit zwei wichtigen Punkten belohnt. Diesmal behielt die Mannschaft unter den Jubel der zahlreichen Zuschauer den Kopf oben und siegte in einer heißen Schlussphase.

Der Tabellenzweite war der erwartet schwere Gegner. So entwickelte sich ein spannendes Spiel. Die erste Führung der Gäste beim 3:4. Die letzte Führung beim 7:8. Danach gelang nicht nur der Ausgleich, sondern mit zwei Ballgewinnen kurz vor dem Halbzeitpfiff ein Doppelschlag zum 14:11. 

Mit Beginn der 2. Halbzeit sofort der Anschlusstreffer zum 12:14. Mit sehenswerten Treffern von Christopher Schindler, der bereits im ersten Spielabschnitt vier Treffer von der Rechtsaußenposition in artistischer Manier erzielte, führten die Gastgeber erstmals überraschend mit fünf Toren. Der Favorit wurde durch leidenschaftliche Abwehrarbeit bekämpft, sodass über die gesamte zweite Spielhälfte immer eine Tordifferenz zwischen 3-4 Toren gehalten werden konnte. Dies war natürlich kein beruhigender Vorsprung, zumal die Karl-May-Städter in den letzten Spielen weit komfortablere Tordifferenzen noch aus der Hand gegeben haben. Der Angriff des Tabellenzweiten kam in Form von offensiverer Deckungsarbeit. Dies gelang zunächst auch. Aus einem 21:25 wurde ein bedrohliches 23:25. Mit einer Auszeit und einer Umstellung im Rückraum sollte neuer Druck entwickelt werden. Doch zunächst musste Lars Grämer mit zwei großartigen Paraden weiteres Unheil abwenden. Danach war es erneut Christopher Schindler, der mit seinem insgesamt achten Treffer das 26:23erzielte. Noch einmal schlug Zwönitz mit dem 24:26 zurück. Doch dann machte sich die Umstellung für das Sachsenringteam bezahlt, denn zwei Treffer folgten aus dem Rückraum zum 28:24. Die Entscheidung in dieser heißumkämpften Schlussphase. Der Rest war nur noch Ergebniskosmetik. Grenzenloser Jubel und eine riesen Erleichterung für Spieler und Trainer, dass nicht erneut in letzter Sekunde ein Erfolgserlebnis aus der Hand gegeben wurde.

Außerdem kletterte man mit diesem Sieg gleich um zwei Plätze in der Tabelle (7. Platz mit12:14 Pkt.), da Pockau und die SG Oberlungwitz/Grüna ihre Auswärtsspiele verloren. Nächste Woche könnte beim Tabellenletzten Wilkau-Haßlau nachgelegt werden. Sollte dies gelingen, würde das Sachsenringteam mit zwei Siegen in Folge ins mit Spannung erwartet Rückspiel gegen die Nachbarn aus Oberlungwitz/Grüna gehen.

Das Sachsenringteam spielte mit:

L.Grämer und H.Viehweg im Tor:

C.Borck(4); M.Bohn(7); D.Schettler(5); D.Schwalbe; D.Kunadt(3); M.Feuereisen; C.Schindler(8); M.Scheer; M.Helbig, C.Titsch(2).

Spielbericht von Bernd Lawrenz

Am 21.01.2013 durch Martin Feuereisen veröffentlicht in Spielbericht
Zurück
Ihre E-Mailaddresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient ausschließlich der Verifizierung des Kommentars
Sobald Sie die Benachrichtigungsfunktion aktiviert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Hinweis,dass neue Kommentare zu diesem Artikel verfügbar sind

Zur Vermeidung von "SPAM"- Nachrichten geben Sie bitte das Ergebnis ein.