SV Sachsenring e.V. – Handball

Sport, im Verein am schönsten

HSG Sachsenring/Oberlungwitz/Grüna gegen LHV Hoyerswerda 17:36 (Halbzeit 4:17)

Gegen das Team aus Hoyerswerda, das drei Klassen über den Gastgebern derzeit Spitzenreiter der Sachsenliga ist und den Wiederaufstieg in die Mitteldeutsche Oberliga anstrebt, gab es für die Sachsenring-Handballer die erwartet klare Niederlage. Vor allem in der zweiten Halbzeit zeigte die Mannschaft vor rund 200 Zuschauern aber über weite Strecken eine gute Leistung. Vor der Pause hatte das Team von Trainer Matthias Bohn einige Probleme im Angriff. „Wir hatten viel Respekt und es hat einige Zeit gedauert, bis sich die Mannschaft auf die offensive Abwehr von Hoyerswerda eingestellt hat“, sagte Bohn nach dem Spiel. Erst in der achten Minute gelang der erste Treffer durch Dirk Schwalbe von Linksaußen. Ballverluste der HSG machten für die Gäste einfache Konter möglich. Auf diese Weise machten die Ostsachsen, die nicht in Bestbesetzung angereist waren, die Mehrzahl ihrer Tore und konnten den Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Gegen den normalen Spielaufbau des Sachsenligisten verteidigten die HSG-Spieler gut. Im Angriff fand die Mannschaft oftmals ihren Meister im Gästeschlussmann, hatte aber bei acht Pfosten- oder Lattentreffern vor der Pause auch ziemlich viel Pech.

apokal4_img_9847_1024_01
apokal1_img_9907_1024_01

Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielten die Gastgeber locker auf und zeigten gute Laufwege gegen die offensive Gästeabwehr. Mehrere sehenswerte herausgespielte Tore waren der Lohn. Hoyerswerda war jetzt mit der eigenen Leistung nicht mehr ganz zufrieden und zog beim Stand von 12:21 Mitte der zweiten Halbzeit die Zügel wieder an. Da bei der HSG im weiteren Spielverlauf die Zahl der Fehlabspiele wieder stieg, hatten die flinken Gegner wenig Mühe, mit Kontern weiter davon zu ziehen. Erst nach dem 12:29 trafen die Hohenstein-Ernstthaler wieder und beteiligten sich in der torreichen Schlussphase noch mal aktiv an der munteren und fairen Partie. Conni Böhme, Trainer der Gäste aus Hoyerswerda, war nach der Partie zufrieden. Wichtig sei es gewesen, ohne Verletzung in die nächste Runde zu kommen. Matthias Bohn von der HSG Sachsenring/Oberlungwitz/Grüna bewertete das Spiel ebenfalls insgesamt positiv. Dass Hoyerswerda jeden Fehler bestraft und beim Spieltempo Vorteile hat, sei ja von vornherein klar gewesen.

 

Das Team der HSG spielte mit

 Hubert Viehweg, Eric Lohr und Erik Zimmer im Tor.

Michel Helbig, Denny Kunadt (2), Christian Borck (7), Dirk Schwalbe (2), Paul Zilly (2), Martin Feuereisen (1), Julian Möbius, Marc Bohn (2), Dennis Schettler (1)

 

Spielbericht von Markus Pfeifer

apokal2_img_9890_1024_01

Am 06.10.2014 durch Martin Feuereisen veröffentlicht in Spielbericht
Zurück
Ihre E-Mailaddresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient ausschließlich der Verifizierung des Kommentars
Sobald Sie die Benachrichtigungsfunktion aktiviert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Hinweis,dass neue Kommentare zu diesem Artikel verfügbar sind

Zur Vermeidung von "SPAM"- Nachrichten geben Sie bitte das Ergebnis ein.