SV Sachsenring e.V. – Handball

Sport, im Verein am schönsten

2. Bezirksklasse Männer

 HV Klingenthal - SV Sachsenring Hohenstein-Er.I 24:25 (13:14)  

Im fünften Anlauf gelang der erste Sieg in Klingenthal. Lars Grämer im Tor des SV Sachsenring

rettete mit zwei Glanzparaden in den Schlusssekunden den knappen aber verdienten Sieg.

Doch  der Gesamterfolg basierte auf einer geschlossenen Mannschaftsleitung. Den Ausfall von

Michel Helbig (Urlaub) kompensierte in der Abwehr Matthias Scheer vorbildlich. Im Angriff

nahm Martin Feuereisen diese für Ihn ungewohnte Position ein.

Die erste Halbzeit verlief sehr spannend. Bis zum 12:11 legte das Sachsenringteam immer vor.

Doch Klingenthal glich durch ihre beiden Wurfstarken Rückraumspieler sofort wieder aus. Die

einzige Führung im gesamten Spielverlauf konnten die Gastgeber zum 13:12 erzielen.

Bei Halbzeit jedoch ein knapper Vorsprung von 14:13 für die Gäste.

Nach dem Seitenwechsel die beste Phase im Spiel der Karl-May-Städter. Während die Gastgeber

zusehends abbauten, wurde dies zu einem 18:14 Vorsprung genutzt. Da sich Abwehr und Torhüter

weiter steigerten, lag bei der Führung von 22:16 für das Sachsenringteam der erste Sieg in greifbarer

Nähe. Sieben Minuten vor Spielende verletzte sich Marc Bohn erneut am Knie. Die notwendige

Umstellung in Angriff und Abwehr brachte das Spiel fast zum kippen. Ein an die Latte geworfener

Strafwurf  und eine Zeitstrafe trugen zum schmelzen des Vorsprungs maßgeblich bei. Mit einer

Auszeit schwor man sich für die Schlussminuten ein. Das 25:21 durch Denny Kunadt sollte der

letzte Sachsenringtreffer sein. Anschließend gelang nichts mehr. Pfostentreffer und schlechte

Würfe luden den HV zu drei Gegentoren in Folge ein. Sogar der Ausgleich wäre für die Musikstädter

noch möglich gewesen. Doch Lars Grämer wehrte zwei Wurfversuche ab. Der Dritte landete am

Außennetz. Die Schlusssirene war wie eine Erlösung. Grenzeloser Jubel nach dem Spiel.

Da die beiden Spitzenmannschaften ihre Auswärtsspiele verloren, hat man nach Punkten zum

Spitzenreiter Thalheim aufgeschlossen.

 

Das Sachsenringteam spielte mit

L.Grämer H. Viehweg im Tor.

C.Schindler(2); C.Borck(2); D.Schettler(5), M.Bohn(4); M.Feuereisen, C.Titsch(4); D.Schwalbe(3);

D.Kunadt(5); M.Scheer.

 

Spielbericht von Bernd Lawrenz

Am 02.10.2011 durch Martin Feuereisen veröffentlicht in Spielbericht
Zurück
Ihre E-Mailaddresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient ausschließlich der Verifizierung des Kommentars
Sobald Sie die Benachrichtigungsfunktion aktiviert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Hinweis,dass neue Kommentare zu diesem Artikel verfügbar sind

Zur Vermeidung von "SPAM"- Nachrichten geben Sie bitte das Ergebnis ein.