SV Sachsenring e.V. – Handball

Sport, im Verein am schönsten

2. Bezirksklasse Männer

FSV 07 Rittersgrün - SV Sachsenring Hohenstein-Er. I 20:22(14:13)  
Mit gemischten Gefühlen reiste das Sachsenringteam zum Aufsteiger ins tiefe Erzgebirge. Der verzicht auf den Kapitän Marc Bohn, mit bisher 78 Toren deutlich beste Werfer der  Karl-May-Städter und die zuletzt sehr guten Ergebnisse des Aufsteigers, mussten erst verkraftet werden. Wie erwartet wurde das Spiel auch eine enge Angelegenheit. Dabei gelang dem Sachsenringteam mit 2:0 ein guter Start. Doch die Gastgeber schlugen zurück. Beim 3:3 hatten sie den Gleichstand hergestellt. Der durch das fehlen von Marc Bohn umformierte Abwehrblock bekam den FSV zunächst nicht in den Griff. Die Folge, ein Rückstand von 6:8. Glücklicherweise zeigte Christopher Schindler seine beste Saisonleistung. In dieser Phase des Spiels erzielte er fünf Treffer in Folge.
Dadurch konnten der Ausgleich und sogar die 11:10 Führung wieder erreicht werden. Doch Rittersgrün ließ nicht locker. Mit viel Kraftaufwand konnten Sie erneut mit 13:11 eine Zwei-Tore-Führung erkämpfen. Denny Kunadt warf anschließend jeweils den Anschlusstreffer zum Halbzeitstand von 13:14.  Die Zweite Spielhälfte begann wie der Spielbeginn mit Treffern für das Sachsenringteam. Doch nun hatten sich Abwehr und Torhüter besser auf das Spiel der Gäste eingestellt. Nur durch unnötige technischer Fehler erlaubte man dem FSV noch mal einen 17:15 Vorteil.
Erneut kämpfte sich die Sachsenringhandballer auf 17:17 heran. In dieser Phase glänzte Christian Titsch mit ganz wichtigen  Toren. Eine verbissene Abwehrschlacht entbrannte nun in den letzten Minuten des Spiels. Hubert Viehweg im Hohensteiner Tor wehrte fünf Angriffe in Folge ab. Die Grundlage zur 20:19 und sogar 21:19 Führung. Noch einmal turbulente Sekunden und grenzenloser Jubel als Christopher Schindler mit dem 22:19 die Vorentscheidung herbeiführte. Obwohl man in der Schlussminute noch einen Strafwurf vergab und einen Pfostentreffer setzte, geriet der Sieg nicht mehr in Gefahr. Lediglich mit einem Strafwurf konnten die Gastgeber den Entstand von 20:22 herstellen. Mit dieser tollen Leistung (nur 6 Gegentreffer in Halbzeit zwei) der gesamten Mannschaft ist man  nun das fünfte Spiel in Folge auf fremden Parkett ungeschlagen. Welche eine Steigerung zu den  Vorjahren als es kaum gelang Auswärts Punkte zu sammeln.
Das Sachsenringteam spielte mit
Lars Grämer und Hubert Viehweg im Tor.
 D. Schwalbe; R.Leuschner; C.Schindler(7); C.Borck; Helbig(2); Schettler(2); D.Kunadt(7),  M.Richter; M.Scheer(1); M.Feuereisen; C.Titsch(3).  
Bernd Lawrenz  

Am 24.01.2011 durch Ronny Krübel veröffentlicht in Spielbericht
Zurück
Ihre E-Mailaddresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient ausschließlich der Verifizierung des Kommentars
Sobald Sie die Benachrichtigungsfunktion aktiviert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Hinweis,dass neue Kommentare zu diesem Artikel verfügbar sind

Zur Vermeidung von "SPAM"- Nachrichten geben Sie bitte das Ergebnis ein.