SV Sachsenring e.V. – Handball

Sport, im Verein am schönsten

2. Bezirksklasse Männer

 

SG CPSV/Stahl Chemnitz - SV Sachsenring Hohenstein-Er. I 20:31 (13:12)


Mit dem sechsten !!! ungeschlagenen Auftreten in fremden Hallen haben die Karl-May-Städter einen Sprung auf den 5.Tabellenplatz in der Tabelle vollzogen. Da nun zwei Heimspiele in Folge anstehen, könnte es sogar noch weiter nach oben gehen. Nach der langen Wettkampfpause von drei Wochen brauchte das Sachsenringteam die komplette erste Halbzeit um ins Spiel zu finden. Die Gastgeber begannen dagegen mit einer schnellen Führung zum 2:0 und 3:1. Auch danach mangelte es an der richtigen Einstellung im Abwehrverhalten und vielen technischen Fehlern im Angriff. Der Abstiegskandidat aus Chemnitz ging mit 10:6 in Führung. Mit zwei Kontertoren war aber erfreulicherweise schnell der Anschluss wieder hergestellt. Langsam stellte man sich auf den Gegner ein. 


Hubert Viehweg im Tor war in dieser Phase ein guter Rückhalt. Eine weitere 11:9 Führung der SG konnte bis kurz vor den Halbzeitpfiff zum 12:12 ausgeglichen werden. Ein 7m-Strafwurf brachte die Chemnitzer erneut in Führung. Mit 12:13 wurden die Seiten gewechselt.


Mit neuem Elan kam das Sachsenringteam aus der Kabine. Man wollte auf keinen Fall die gute Ausgangsposition verspielen. Trotz Unterzahlspiel gelang beim 14:14 der Ausgleich. 

Nun begann die Zeit des Dirk Schwalbe. Durch hervorragende Anspiele von Torhüter Lars Grämer erzielte  er die ersten von sieben Kontertoren zur Führung der Gäste. Lediglich noch einmal konnten die Chemnitzer auf 15:16 verkürzen. Danach fiel die Vorentscheidung. Die Sachsenringmänner warfen fünf Treffer in Folge zum 21:15. Durch gute Abwehrarbeit, einem starken Lars Grämer im Tor und lehrbuchreifen Konterspiel wurde der Gegner demoralisiert. Von diesem Rückstand erholte sich die SG CPSV/Stahl nicht mehr. 

Im Gegenteil, beim Stande von 27:17 war der Vorsprung das erste Mal auf zehn Tore angewachsen. Dirk Schwalbe erzielte allein in der 2.Halbzeit acht Treffer.


Da ein Handballspiel in der Abwehr gewonnen wird, muss die Einsatzbereitschaft von Matthias Scheer und Michel Helbig besonders hervorgehoben werden. Beide kamen nur in der Abwehr zum Einsatz und hatten maßgeblich Anteil daran, dass die Gastgeber nur noch sieben Treffer erzielen konnten. Die intakte Moral und Kampfkraft der Mannschaft spiegelt sich in der Tatsache wieder, dass in 30 Spielminuten 12 Tore Differenz herausgespielt wurden. Die Handballfans können sich schon auf den folgenden Handballkrimi am 06.03. gegen Klingenthal im HOT-Sportzentrum freuen.   

 

Das Sachsenringteam spielte mit Lars Grämer und Hubert Viehweg im Tor.

D. Schwalbe(11); R.Leuschner(3); C.Schindler(2); C.Borck; Helbig; Schettler(3); D.Kunadt(5), M.Richter(1); M.Scheer; M.Feuereisen; M.Bohn(6).

 

Bernd Lawrenz 

Am 28.02.2011 durch Martin Feuereisen veröffentlicht in Spielbericht
Zurück
Ihre E-Mailaddresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient ausschließlich der Verifizierung des Kommentars
Sobald Sie die Benachrichtigungsfunktion aktiviert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Hinweis,dass neue Kommentare zu diesem Artikel verfügbar sind

Zur Vermeidung von "SPAM"- Nachrichten geben Sie bitte das Ergebnis ein.