SV Sachsenring e.V. – Handball

Sport, im Verein am schönsten

2. Bezirksklasse Männer


TSV Nema Netzschkau - SV Sachsenring Hohenstein-Er.I  28:17 (15:9)


Im Gegensatz zur Vorwoche präsentierte sich das Sachsenringteam in einer Verfassung, die besorgniserregend war. Außer Denny Kunadt, der in der 1.Halbzeit sieben von neuen Toren erzielte, konnte kein Spieler überzeugen. Insgesamt zeigte das Team die bisher schwächste Saisonleistung und verlor auch in dieser Höhe verdient.


Dabei reiste man mit Selbstvertrauen ins Vogtland. Dieses reichte aber nur für die ersten zehn Minuten des Spiels. Bis zum 4:3 konnte mehrfach der Führungstreffer erzielt werden. Doch hier zeigten sich schon die ersten Schwächen. Zweimal wurden Kontermöglichkeiten vergeben. Die Gastgeber nutzen die Abwehrschwächen und zogen auf 6:4 und später auf  9:6 davon. Nur noch einmal gelang der Anschlusstreffer zum 7:9. Anschließend hilflose Angriffe ohne jede Torgefahr und ein viel zu passives Abwehrverhalten machten es den Vogtländern leicht mit 14:7 in Führung zu gehen. Nur Denny Kunadt traf in dieser Phase des Spiels zum 8:14 und 9:15. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. Für die 2. Halbzeit hatte man sich vorgenommen mit einer offensiveren Deckungsvariante die Abwehr zu stabilisieren. Dies misslang zunächst und Netzschkau erzielte vier Treffer in Folge zum 19:9. Das Angriffspiel des SV Sachsenring war weiterhin von technischen Fehlern und Würfen über das

Tor geprägt. Selbst die 7m-Strafwürfe wurden vergeben. Damit war das Spiel frühzeitig entschieden. Erst als die Gastgeber einen Gang zurückschalteten wurden sie zum Zeitspiel verleitet. Ein Lichtblick im Sachsenringteam der eingewechselte Dennis Schettler. Er erzielte drei Treffer aus dem Rückraum.


Fazit: In Netzschkau kann man verlieren! Aber so darf sich nicht präsentiert werden. 4:4 Punkte reichen derzeit nur zu Platz 8 in der Tabelle. Dies ist zwar noch nicht dramatisch. Wenn man aber die Saisonziele erreichen will, muss ein umdenken in der persönlichen Vorbereitung eines Punktspieles stattfinden.Die folgende Punktspielpause von zwei Wochenenden sollte dazu genutzt werden.


Das Sachsenringteam spielte mit:

Lars Grämer und Hubert Viehweg im Tor

D. Kunadt(8), C. Borck, D. Schwalbe(1), M. Scheer, C. Titsch, M. Feuereisen(1), M. Bohn(2), R. Leuschner(1); D. Schettler(3), C. Schindler(1).

Am 04.10.2010 durch Martin Feuereisen veröffentlicht in Spielbericht
Zurück
Ihre E-Mailaddresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient ausschließlich der Verifizierung des Kommentars
Sobald Sie die Benachrichtigungsfunktion aktiviert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Hinweis,dass neue Kommentare zu diesem Artikel verfügbar sind

Zur Vermeidung von "SPAM"- Nachrichten geben Sie bitte das Ergebnis ein.