SV Sachsenring e.V. – Handball

Sport, im Verein am schönsten

2. Bezirksklasse Männer

SV Sachsenring Hohenstein-Er. I - ZHC Grubenlampe Zwickau II 28:33 (16:16) 

Ohnejeden Respekt vor dem mit 24:0 Punkten angereisten Tabellenführer aus Zwickau begann dieses Spiel vor toller Kulisse im HOT-Sportzentrum. Obwohl der Überraschungssieg des Sachsenringteams vom letzten Wochenende auch bei Zwickau für Verwunderung sorgte, lag der  Tabellenführer schnell mit 3:5 in Rückstand. Mit drei Treffern in Folge schockte Christian Borck den Gegner. Leider vergaben die Gastgeber in dieser Phase zwei 7m Strafwürfe und ermöglichten so dem ZHC die erste Führung zum 6:5. Nun entwickelte sich über die gesamte erste Habzeit eine spannende Auseinandersetzung. Jeder Führung der Zwickauer folgte der Ausgleich durch das Sachsenringteam. Vor allem Marc Bohn zeigte nach schwachen Beginn nun seine Torjägerqualität. Sechs Treffer in Halbzeit eins gingen auf sein Konto. Als beim 11:10 erstmals wieder die Gastgeber vorn lagen, musste bis zum Pausenpfiff der ZHC nachziehen. Dies gelang, so dass mit 16:16 die Seiten gewechselt wurden.

 

Den besseren Start in die zweite Halbzeit hatten die Gäste. Erstmals konnten sie mit 19:16 davonziehen. Doch die Kampfkraft der Karl-May-Städter war nicht gebrochen. Beim 22:22  war der Ausgleich hergestellt. Als dann sogar die Führung zum 24:23 gelang, kochte die Halle. Die Gäste legten nun an aggressiven Angriffen zu, so dass es zahlreiche Blessuren und Unterbrechungen im Spiel gab. Unerklärlicher Weise verlor das Sachsenringteam in dieser Phase völlig den Spielfaden. Vier technische Fehler in Folge luden den Tabellenführer zu Kontertoren ein. Dies  wurde auch eiskalt genutzt. Erst beim 24:29 konnte wieder ein Treffer erzielt werden. Diesen Vor- sprung gaben die Muldenstädter nicht wieder her. Doch auch ließ sich eine vom Spielverlauf ge- kennzeichnete  Sachsenringmannschaft in den letzten acht Minuten nicht "abschießen". Erfreulich, dass sich fast alle Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten.

Besonders muss man Michel  Helbig hervorheben, der trotz einer Ellenbogenverletzung, mit sechs Toren glänzte. Fazit: Der Tabellenführer gewann verdient, weil er das ausgeglichenere  Team zur Verfügung hatte.  Aber wenn man 28 Tore wirft und dabei noch vier Strafwurfmöglichen nicht verwertet, sollte  diese Niederlage die Gastgeber nicht umwerfen.

 

Das Sachsenringteam spielte mit

LarsGrämer und Hubert Viehweg im Tor.

D. Schwalbe(2); Bohn(7); R.Leuschner(1); C.Schindler(2); C.Borck(3); Helbig(6); Schettler(2); D.Kunadt(2), M.Richter; M.Scheer(2); M.Feuereisen(1); C.Titsch.  

Bernd Lawrenz

Am 17.01.2011 durch Ronny Krübel veröffentlicht in Spielbericht
Zurück
Ihre E-Mailaddresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient ausschließlich der Verifizierung des Kommentars
Sobald Sie die Benachrichtigungsfunktion aktiviert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Hinweis,dass neue Kommentare zu diesem Artikel verfügbar sind

Zur Vermeidung von "SPAM"- Nachrichten geben Sie bitte das Ergebnis ein.