SV Sachsenring e.V. – Handball

Sport, im Verein am schönsten

2. Bezirksklasse Männer

HSG Freiberg III  - SV Sachsenring Hohenstein-Er. I  22:23 (11:9)


Mit einem nahezu sensationellen Rückrundenstart begann das Jahr 2011 für die Handballer des

SV Sachsenring in Freiberg. Die Gastgeber wurden mit einer taktisch und kämpferischen Meisterleistung knapp bezwungen. Gegen eine Mannschaft die bisher alle Gegner nicht unter 35 Gegentoren aus der eigenen Halle geballert hatte, ließ das Sachsenringteam lediglich 22 Gegentore zu. Die taktische Vorgabe das Tempo aus dem Spiel zu nehmen und Gegenstöße zu vermeiden wurde, besonders in der 2. Halbzeit, sehr gut umgesetzt.


Das Spiel begann wie erwartet mit einem Ansturm der HSG. Über die Stationen 5:2, 7:3 und 8:4 wurden sie Ihrer Favoritenstellung gerecht. Technische Fehler des Sachsenringteams bestrafte der Tabellenzweite eiskalt. Doch langsam bekam man das Spiel in den Griff. Ein Torwartwechsel und mehrere Ballgewinne, sowie drei verwandelte Strafwürfe brachten den 8:8 Gleichstand. Bis zum Pausenpfiff konnte Freiberg wieder auf 11:9 davon ziehen. In der Pause gab es nur ein Thema, hier geht heute etwas. Diese Einstellung beherrschte den gesamten 2. Spielabschnitt. Es entbrannte ein leidenschaftlicher Kampf. Jedes vorgelegte Tor der Gastgeber wurde bis zum 13:14 aufgeholt. Endlich erstmals der Ausgleichstreffer zum 14:14. Als sogar die Führung zum 15:14 durch Marc Bohn gelang, wurden der Aufstiegsanwärter gezwungen jeweils den Rückstand zu egalisieren. Dies erreichten die Bergstädter jeweils bis zum 17:17. Danach bahnte sich das nicht für möglich gehaltene so langsam an. Der im 2. Spielabschnitt überragende Marc Bohn warf die Treffer zum 18:17 und 19:17.


Die Gastgeber antworteten mit dem Ausgleich zum 19:19. Eine umstrittene Zeitstrafe der guten Schiedsrichter gegen Matthias Scheer fünf Minuten vor Spielende sollte spielentscheidend  sein. Mit einer Auszeit konnte Das Sachsenringteam zunächst beruhigt werden. Neu motiviert mobilisierte die Mannschaft die letzten Kräfte. In Unterzahl war es Marc Bohn der mit seinem Treffer acht und neun die Führung zum 21:19 erzielte. Wütend glich die HSG zum 21:21 aus. Nun war Marc Bohn nur durch ein Faul zu bremsen. Den fälligen Strafwurf verwandelte Michel Helbig zur erneuten Führung. Die Gastgeber schlugen zurück und erzielten das 22:22. Nur noch eine knappe Minute Spielzeit. Freiberg öffnete die Deckung. Marc Bohn nutzte dies zum Siegtreffer, denn anschließend vergab die HSG überhastet einen Angriff. Unbeschreiblicher Jubel nach der Schluss-Sirene, denn nach drei Unentschieden nun der erste Auswärtssieg.


Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ist Rene Leuschner, der sieben Strafwürfe erkämpfte und Marc Bohn mit 10 Treffern hervorzuheben. Dieser Punktgewinn ist doppelt zu bewerten, da alle Mannschaften hinter dem SV Sachsenring verloren. Nun kann der ungeschlagene Spitzenreiter aus Zwickau zum Tanz ins HOT-Sportzentrum kommen.


Das Sachsenringteam spielte mit

Lars Grämer und Hubert Viehweg im Tor.

D. Schwalbe, M.Bohn(10), R.Leuschner(1); C.Schindler(3), C.Borck; M.Helbig(3); D.Schettler(1);

D.Kunadt(4), M.Richter; M.Scheer(1); M.Feuereisen.

Am 09.01.2011 durch Martin Feuereisen veröffentlicht in Spielbericht
Zurück
Ihre E-Mailaddresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient ausschließlich der Verifizierung des Kommentars
Sobald Sie die Benachrichtigungsfunktion aktiviert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Hinweis,dass neue Kommentare zu diesem Artikel verfügbar sind

Zur Vermeidung von "SPAM"- Nachrichten geben Sie bitte das Ergebnis ein.