SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Zuschauerrekord in der Pfaffenbergturnhalle

 

Mit einem verdienten Sieg im Spitzenspiel der Oberliga gelang den Erzgebirgern die Revanche für die 7:9-Heimspielniederlage und steuern nun einer erfolgreichen Titelverteidigung entgegen.  Die 131 Zuschauer in der prall gefüllten Pfaffenbergturnhalle bedeuteten nicht nur Zuschauerrekord, sondern bildeten auch einen würdigen Rahmen für dieses mit Spannung erwartete Duell. An dieser Stelle möchte sich die Abteilung Tischtennis bei allen Sponsoren und fleißigen Helfern bedanken, die es erst ermöglichten, diese Partie zu einem Höhepunkt werden zu lassen.

Unsere Gäste vom TSV Elektronik Gornsdorf

 

Den Zuschauern wird der Gastgeber vorgestellt

 

Bereits im ersten Doppel knisterte es mächtig. Anhut/Stöckel gingen mit 2:0 in Führung, aber Jiri Volek und Andrey Grossu konnten zum 2:2 ausgleichen. Im fünften Satz hatten die Gäste mit 14:12 wieder das bessere Ende für sich. Buschmann/Haustein erhöhten dann auf 2:0, ehe Jens Möbius/Christian Hornbogen auf 1:2 verkürzen konnten.

Jens Möbius und Christian Hornbogen siegten gegen Meiner/Dittrich

 

Im ersten Paarkreuz verlor Volek gegen Anhut und Grossu setzte sich gegen Haustein mit 3:1 durch. Dann folgte eine Partie, die sicher mit richtungweisend für den Ausgang der Partie war. Thomas Hornbogen führte gegen Stefan Meiner bereits mit 2:0 Sätzen und hatte im dritten Satz nicht weniger als fünf Matchbälle, die er aber leider nicht nutzen konnte. Meiner verkürzte auf 1:2, glich aus und setzte sich im fünften Satz mit 11:9 durch. Nach der Niederlage von Jens Möbius gegen Dieter Stöckel führten die Gäste bereits mit 5:2. Ein klarer Sieg von Christian Hornbogen gegen Sven Dittrich ließ die Gastgeber wieder hoffen.

Neuer Zuschauerrekord in der Pfaffenbergturnhalle

 

Und nun sahen die Zuschauer ein an Dramatik nicht zu überbietendes Match zwischen Marco Grebe und Bernd Buschmann. Grebe lag nach den ersten beiden Sätzen (6:11 und 7:11) eigentlich aussichtslos zurück, doch der Mannschaftskapitän kämpfte sich bravourös in diese Begegnung zurück und glich zum 2:2 aus. Einen schnellen Rückstand im Entscheidungssatz holte Grebe Punkt um Punkt auf und beim 10:10 war immer noch alles drin. Doch auch diesmal hatten die Gäste das Glück auf ihrer Seite und der Kampfgeist von Grebe blieb unbelohnt. Volek verkürzte zwar erneut auf 4:6, doch mit zwei weiteren Siegen kamen die Gäste auf die Siegerstraße. Möbius gelang dann mit seinem 3:0-sieg noch einmal eine Resultatsverbesserung, doch mit einem erneuten Fünfsatzsieg von Buschmann gegen Christian Hornbogen machten die Gäste den Sieg perfekt. Das Sariteam kämpfte an diesem Tag aufopferungsvoll, doch in den entscheidenden Momenten waren die Gäste etwas cleverer.

 

Mit freundlicher Unterstützung von

Glückauf Brauerei

 

 

 


Am 06.02.2011 durch Axel Franke veröffentlicht in Spielbericht
Zurück
Ihre E-Mailaddresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient ausschließlich der Verifizierung des Kommentars
Sobald Sie die Benachrichtigungsfunktion aktiviert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Hinweis,dass neue Kommentare zu diesem Artikel verfügbar sind

Zur Vermeidung von "SPAM"- Nachrichten geben Sie bitte das Ergebnis ein.