SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Landesliga: SV ABS Aue gegen SV Sari Hohenstein-Er. II  8:8

Gleich zu Beginn der Rückrunde kam es in Aue zum Aufeinandertreffen zwischen dem Tabellenzweiten und den Gästen aus Hohenstein-Ernstthal, die auf Platz drei rangierten. Diese Begegnung hatte schon eine gewisse Brisanz, denn mit einer Niederlage hätte sich das Sari-Team wohl aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet. Die Partie begann mit einer 2:1-Führung aus den Doppeln für die Erzgebirger, da nur Frank Mäßig und Philipp Hadlich ihre Partie siegreich gestalten konnten. Alexander Uhle/Ben Seifert zogen gegen das Spitzendoppel Meier-Knietzsch/Gundermann mit 0:3 den Kürzeren, die knappe 2:3-Niederlage von Marco Grebe/René Grobitzsch schmerzte da schon etwas mehr. In den ersten vier Einzeln teilten sich beide Mannschaften zunächst die Punkte, René Grobitzsch und Frank Mäßig unterlagen jeweils mit 1:3, Marco Grebe und Alexander Uhle setzten sich beide in fünf Sätzen durch. Nach zwei weiteren Erfolgen von Ben Seifert und Philipp Hadlich führten die Gäste zur Halbzeit mit 5:4 Punkten. Mit einem 3:1-Sieg im Spitzenspiel des Tages erhöhte Grebe auf 6:4, aber Grobitzsch unterlag gegen Gundermann knapp in fünf Sätzen. Mit seinem zweiten Tagessieg blieb Alexander Uhle auch im nunmehr 22. Spiel in Folge ungeschlagen und die Gäste führten mit 7:5. Erneut verkürzten die Gastgeber auf 6:7, doch Philipp Hadlich blieb auch in seinem zweiten Einzel siegreich und sicherte damit den achten Punkt für die Gäste. Aber die Einheimischen zeigten Nervenstärke, zunächst setzte sich Routinier Steffen Arnold mit 3:0 gegen Ben Seifert durch und auch Grebe/Grobitzsch mussten die Klasse von Meier-Knietzsch/Gundermann im Abschlussdoppel anerkennen. „Viele entscheidende Ballwechsel konnten wir heute nicht für uns entscheiden, deswegen reichte es auch nicht zum erhofften Sieg“, brachte es Kapitän Marco Grebe kurz und knapp auf den Punkt. Sachsenring hat zwar nun bereits drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Brandis, aber die Rückrunde ist noch „jung“ und den Relegationsplatz um den Aufstieg sollte man immer noch im Blickfeld behalten.

Am 12.01.2014 durch Axel Franke veröffentlicht in Spielbericht
Zurück
Ihre E-Mailaddresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient ausschließlich der Verifizierung des Kommentars
Sobald Sie die Benachrichtigungsfunktion aktiviert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Hinweis,dass neue Kommentare zu diesem Artikel verfügbar sind

Zur Vermeidung von "SPAM"- Nachrichten geben Sie bitte das Ergebnis ein.