SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Oberliga: TTC Holzhausen II gegen SV Sari HOT   1:9

Nach einer einmonatigen Wettkampfpause musste die erste Mannschaft des SV Sachsenring am Samstag gleich zwei Mal auswärts an die Tische. Beim Tabellenvorletzten in Holzhausen lief zunächst alles nach Plan, denn Glasl/Grebe und Grossu/Volek gewannen ihre Doppel und brachten die Gäste mit 2:0 in Führung. Im dritten Doppel dann ein kleiner Schock für die Gäste, denn im dritten Doppel verletzte sich Thomas Hornbogen beim Stand von 2:1 für die Gastgeber bei einem Schlag schwer am Finger. Doch er biss die Zähne zusammen und gewann mit Nunez auch diese Partie noch mit 3:2. Nachdem Ondrej Glasl und Andrey Grossu auf 5:0 erhöht hatten ging auch Thomas Hornbogen noch einmal an den Tisch. Doch die Verletzung erwies sich dann zu schmerzhaft und so kamen die Gastgeber zu ihrem ersten und einzigen Punktgewinn. Jiri Volek, Marco Grebe, Jonathan Nunez und erneut Andrey Grossu siegten in Folge und stellten den souveränen 9:1-Erfolg sicher.

 

Oberliga: LTTV Leutzscher Füchse gegen SV Sari HOT  1:9

Nach nur einer kurzer Verschnaufpause und der Weiterreise nach Leipzig-Leutzsch trat man bereits um 19 Uhr wieder an die Tische. Der verletzte Thomas Hornbogen spielte sich zwar noch einmal ein, doch dann wurde klar, dass er mit seiner Verletzung nicht mehr spielen kann. Somit sprang sein Bruder Christian kurzfristig ein. Nun wurden auch die Doppelaufstellungen wieder etwas durchgemischt, aber nach Siegen von Glasl/Nunez und Grossu/Volek führten die Gäste bei einer Niederlage von Hornbogen/Grebe nach den drei Eingangsdoppeln mit 2:1. In den folgenden Einzeln zeigten die Gäste dann sehr sicher, wer in dieser Partie „Chef im Ring“ war. In sieben Begegnungen gaben die Hohenstein-Ernsthaler lediglich fünf Sätze ab beendeten auch die zweite Begegnung des Tages mit einem in dieser Höhe nicht zu erwartenden Auswärtssieg. Als die letzte beiden Einzel am Laufen waren, kam dann auch Thomas Hornbogen wieder zum Team, er hatte sich mittlerweile in der Krankenhausnotaufnhame einen Gipsverband am Finger anlegen lassen. „Nach diesem Schock zu Beginn in Holzhausen, lief es doch heute noch optimal und unser Team hat wieder einmal Kämpfernatur bewiesen“ meinte Thomas Hornbogen und konnte auch schon wieder Lachen. Am Samstag empfängt die Mannschaft zu später Stunde um 19 Uhr an heimischen Tischen den Döbelner SV zum bereits vorletzten Heimspiel und hofft wieder auf regen Zuschauerzuspruch.

Am 03.03.2013 durch Axel Franke veröffentlicht in Spielbericht
Zurück
Ihre E-Mailaddresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient ausschließlich der Verifizierung des Kommentars
Sobald Sie die Benachrichtigungsfunktion aktiviert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Hinweis,dass neue Kommentare zu diesem Artikel verfügbar sind

Zur Vermeidung von "SPAM"- Nachrichten geben Sie bitte das Ergebnis ein.