SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Regionalliga: SV Sachsenring gegen SSV 07 Schlotheim 8:8

Diejenigen Zuschauer, die nach einem spannenden Tischtennisnachmittag das EM-Qualifikationsspiel der deutschen Mannschaft sehen wollten, haben auf alle Fälle den Anstoß verpasst. Genau fünf Stunden duellierten sich die Gastgeber mit dem Aufsteiger aus Schlotheim, um dann Punkt 21 Uhr festzustellen, dass dies das gerechteste Endergebnis in dieser Partie war. Für Nick Neumann-Manz, der am TOP 48-Turnier der besten Herren Deutschlands in Bayreuth teilnahm, rückte der „Youngster“ Johann Koschmieder ins Team. Nach den drei Eingangsdoppeln gingen die Gastgeber durch Siege von Smirnov/Proano und Hornbogen/Grossu, bei einer Niederlage von Zakharov/Koschmieder mit 2:1 in Führung. Die neue Nummer Eins des Sari-Sechsers, Aleksandr Smirnov, erhöhte mit einem Fünfsatzsieg auf 3:1.

p1180882_1024

Aleksandr Smirnov steuerte 1,5 Punkte zum Unentschieden bei.

Anschließend musste sich Ivan Proano seinem Kontrahenten 0:3 geschlagen geben, aber der zweite Neuzugang im Team der Gastgeber, Dmitry Zakharov, stellte mit seinem Sieg den alten Abstand wieder her. Der sehr ausgeglichen besetzte Aufsteiger aus Thüringen konterte mit zwei Punkten in Folge zum 4:4-Ausgleich. Im letzten Einzel der ersten Runde hatte der noch 13-jährige Johann Koschmieder seinen ersten Regionalligaeinsatz im Einzel und der hatte es gleich richtig in sich. Koschmieder verlor den ersten Satz mit 5:11, um danach die Sätze zwei und drei mit 11:5 und 11:7 für sich zu entscheiden. Der Schlotheimer Priebe glich zum 2:2 aus, aber im Entscheidungssatz kämpfte sich Johann mit Bravour zum 11:9-Sieg und unter dem lautstarken Beifall der knapp 100 Zuschauer sicherte er damit die 5:4-Halbzeitführung.

p1180877_1024

Brachte mit seinem Sieg die Halle zum Kochen - Johann Koschmieder

Die Ausgeglichenheit beider Mannschaften war auch in Durchgang zwei zu erkennen, jeweils drei Siege standen für beide Teams zu Buche. Für die Einheimischen waren Ivan Proano, Thomas Hornbogen und Andrej Grossu erfolgreich.

p1180895_1024

Thomas Hornbogen freut sich mit den Fans nach seinem Fünf-Satz-Sieg gegen Novotny.

Bei einer 8:7-Führung des SV Sari entschied das Abschlussdoppel über den Ausgang der Partie. Smirnov/Proano lagen mit 2:1 in Führung, doch Laboutka/Novotny konnten das Match doch drehen und mit einem 3:2-Sieg den nicht unverdienten Punkt mit nach Hause nehmen. „Die Gäste stellten sich als der erwartet starke Aufsteiger vor und so können wir, dank einer homogenen Mannschaftsleistung, mit diesem Punkt gut leben“, war von Teamcoach Christian Hornbogen nach Ende der Partie zu hören.

Am 12.10.2014 durch Axel Franke veröffentlicht in Spielbericht
Zurück
Ihre E-Mailaddresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient ausschließlich der Verifizierung des Kommentars
Sobald Sie die Benachrichtigungsfunktion aktiviert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Hinweis,dass neue Kommentare zu diesem Artikel verfügbar sind

Zur Vermeidung von "SPAM"- Nachrichten geben Sie bitte das Ergebnis ein.