SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Romy Steinmetz und Jiri Volek erkämpfen Vereinsmeistertitel

 

Kurz vor dem heißen Punktspielstart ermittelten die Spieler des SV Sachsenring bei der Vereinsmeisterschaft ihre Titelträger. 23 Herren und fünf Damen waren angetreten und kurz nach 23 Uhr standen die Titelträger fest.Mit Romy Steinmetz und Jiri Volek gingen die Pokale an die Aktiven, die dieses Turnier auch dominierten.

 

 

Romy Steinmetz und Jiri Volek dominierten die Vereinsmeisterschaft klar.

 

Um den Leistungsunterschieden gerecht zu werden, wurde diese Meisterschaft wie in den vergangenen Jahren mit einem Vorgabesystem gespielt. Ein Spieler aus der aus der Kreisliga bekam so z.B. gegen einen Aktiven des Oberligateams 6 Punkte Vorsprung und der wollte erst einmal wett gemacht sein.  Bei den Damen setzte sich die Landesligaspielerin Romy Steinmetz klar mit 4:0 Punkten vor ihrer Teamkollegin Cindy Lawrenz (3:1) und der besten Nachwuchsspielerin,Jennifer Geisler (2:2), durch. Als "Zugabe" bekamen die beiden Erstplatzierten dann einen Startplatz im Hauptfeld der Herren. In den Vorrundengruppen der Herren gab es nur wenige Überraschungen, aber der 3:2-Sieg von Alexander Roth gegen Neuzugang Andrej Grossu war bestimmt eine. Dennoch setzten sich die "Gesetzten" durch. Cindy Lawrenz war im Achtelfinale mit 3:1 gegen den etwas müde wirkenden Grossu erfolgreich, schied dann aber gegen Thomas Hornbogen mit 0:3 aus. Romy Steinmetz zeigte eine ganz starke Leistung. Mit Philipp Hadlich und Christian Hornbogen (jeweils 3:1) eliminierte sie gleich zwei Spitzenspieler der ersten und zweiten Männermannschaft und stand somit im Halbfinale. Mit einer knappen 2:3-Niederlage gegen Alexander Roth verpasste sie die totale Sensation nur knapp und belegte den dritten Platz, wohlgemerkt bei den Herren!

Das andere Halbfinale bestritten Thomas Hornbogen und Jiri Volek, der in einem sehenswerten Match mit 3:1 gegen Jens Möbius erfolgreich war. Volek bezwang  Thomas Hornbogen mit 3:1 und hatte auch gegen Alexander Roth im Endspiel klar mit 3:0 das bessere Ende für sich. Eine faire Geste gab es zur Siegerehrung, als Romy Steinmetz ihren gewonnenen Pokal an die beste Nachwuchsspielerin Jennifer Geisler überreichte. Mit einer zünftigen Grillparty fand diese Vereinsmeisterschaft ein gelungenes Ende.


Am 04.09.2010 durch Axel Franke veröffentlicht in Turniere
Zurück
Ihre E-Mailaddresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient ausschließlich der Verifizierung des Kommentars
Sobald Sie die Benachrichtigungsfunktion aktiviert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Hinweis,dass neue Kommentare zu diesem Artikel verfügbar sind

Zur Vermeidung von "SPAM"- Nachrichten geben Sie bitte das Ergebnis ein.