SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

1. Bezirksliga: SV Sari HOT II gegen SV Remse 10:5

Als Ersatzspieler Ben Seifert den schon feststehenden Sieg mit seinem zweiten Einzelsieg noch krönte, hörte man den Sektkorken knallen. Bereits vier Spieltage vor Saisonschluss steht die Mannschaft des SV Sari II als Aufsteiger in die Landesliga fest. Und das mit der bisher beeindruckenden Serie von 14 Siegen in 14 Spielen. Während die Gäste in Bestbesetzung antreten konnten, musste der Gastgeber zwei Stammspieler ersetzen. Aber sowohl André Hielscher, als auch Ben Seifert zeigten ganz starke Leistungen und Seifert war mit 2,5 Punkten sogar bester Einzelspieler des Tages.

Bezirksklasse: SV Sari HOT III gegen SSV Fortschritt Lichtenstein 14:1

Auch die dritte Mannschaft des SV Sari hat es geschafft. Im Gleichklang mit der Zweiten steht man mit 28:0 Punkten uneinholbar auf Platz eins und spielt in der kommenden Saison in der 2. Bezirksliga. Beide Mannschaften traten nicht in Bestbesetzung an, aber die Einheimischen konnten das besser kompensieren. Willi Paufler gelang mit einem 3:2-Sieg gegen Steffen Rainer der Ehrenpunkt für die Gäste. Beim Staffelsieger zeigte Moritz Landgraf, Stammspieler der sechsten Mannschaft!, mit 2,5 Punkten eine überzeugende Leistung.

Doppelter Aufstiegsjubel in der Pfaffenbergturnhalle

Die zweite und dritte Mannschaft haben es geschafft - bereits vier Spieltage vor Saisonende stehen beide Teams als Aufsteiger in die Landesliga und 2. Bezirksliga fest - HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!

 

Oberliga: LTTV Leutzscher Füchse gegen SV Sari HOT  9:6

Zur ungewöhnlichen Anspielzeit von 19 Uhr trafen die Sachsenringmänner in Leipzig-Leutzsch auf einen Gastgeber, der schon gehandicapt in die Begegnung ging. Ein Stammspieler war zwar aufgestellt, konnte aber dann doch nicht auflaufen. Somit hatten die Gäste schon drei kampflose Punkte gewonnen. Aber auch Sachsenring konnte nicht in Bestbesetzung auflaufen, für Jens Möbius rückte Frank Mäßig von der zweiten Mannschaft ins Team. Doch die Messestädter kämpften bravourös und ließen sich von ihrem Missgeschick nicht beeindrucken. Die Gäste dagegen kamen an diesem Tag irgendwie nicht richtig in die Partie und mit dem Verlust aller vier gespielten Fünfsatzspiele hatte man auch nicht gerade das Glück auf seiner Seite. Neben den drei kampflos gewonnenen Spielen konnten nur Thomas Hornbogen, Juan Carlos Luperdi und Christian Hornbogen jeweils einen Punkt für das Gästeteam erkämpfen. Das war zu wenig, um am Ende etwas Zählbares aus Leipzig mitzubringen.

Am 11.03.2012 durch Axel Franke veröffentlicht in Wettkampf
Zurück
Ihre E-Mailaddresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient ausschließlich der Verifizierung des Kommentars
Sobald Sie die Benachrichtigungsfunktion aktiviert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Hinweis,dass neue Kommentare zu diesem Artikel verfügbar sind

Zur Vermeidung von "SPAM"- Nachrichten geben Sie bitte das Ergebnis ein.