SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Oberliga: TSV Penig gegen SV Sari HOT   2:9

 

Mit einem souveränen 9:2-Auswärtserfolg hat der SV Sachsenring auch im vierten Spiel der Saison seine weiße Weste behalten und bleibt neben dem Dauerrivalen Elektronik Gornsdorf ohne Punktverlust. Die Gäste aus der Karl-May-Stadt erwischten einen optimalen Start und konnten alle drei Doppel zu ihrem Gunsten entscheiden. Auch im ersten Paarkreuz waren Ondrej Glasl und Andrey Grossu in ihren ersten Spielen nicht zu gefährden und bauten den Vorsprung auf 5:0 aus. Thomas Hornbogen musste sich anschließend knapp in fünf Sätzen geschlagen geben, doch Jiri Volek, Jonathan Nunez und Christian Hornbogen ließen drei weitere siege folgen, die den 8:1-Zwischenstand brachten. Im Spitzenspiel des Tages merkte man Grossu die Reisestrapazen etwas an, er hatte beim 0:3 gegen Rodriguez keine Chance. Somit blieb es seinem Landsmann Glasl vorbehalten, mit einem 3:1-Erfolg gegen Winkler den Siegpunkt für die Gäste zu erkämpfen. „Ganz so einfach hatten wir es uns dann doch nicht vorgstellt, aber beim nächsten Heimspiel gegen Bautzen werden wir mit Sicherheit mehr gefordert werden“, war vom Teamchef Christian Hornbogen nach Spielschluss zu hören.

 

Landesliga: SV Sari HOT II gegen SV Rotation Süd Leipzig II  11:4

 

Der Aufsteiger sorgt weiterhin für Furore und bleibt auch im vierten Spiel der laufenden Meisterschaft ohne  Punktverlust. Frank Mäßig und Sven Hoppe legten gleich im ersten Doppel einen „Aufreger“ hin, sie gewannen ihre Partie mit 14:12 im fünften Satz. Nach der Niederlage von Marco Grebe und René Grobitzsch brachten Alexander Uhle und Alexander Roth ihr Team durch ein 3:0 wieder in Front. In den folgenden 12 Einzeln zeigten die Hausherren dann, dass sie an diesem Tag die besseren Akteure in ihren Reihen hatten. „ Wenn man von 12 Einzeln neun siegreich gestaltet und jeder an der Punktausbeute beteiligt ist, dann kann man durchaus von einer überzeugenden Mannschaftsleistung sprechen“, war von einem zufriedenen Kapitän Marco Grebe zu hören. Der nächste „Härtetest“ lässt nicht lange auf sich warten, denn bereits am kommenden Samstag tritt man dann beim Spitzenreiter TTC Großpösna an.

Am 28.10.2012 durch Axel Franke veröffentlicht in Wettkampf
Zurück
Ihre E-Mailaddresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient ausschließlich der Verifizierung des Kommentars
Sobald Sie die Benachrichtigungsfunktion aktiviert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Hinweis,dass neue Kommentare zu diesem Artikel verfügbar sind

Zur Vermeidung von "SPAM"- Nachrichten geben Sie bitte das Ergebnis ein.