SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Oberliga: SV Sari HOT gegen ESV Lok Zwickau 9:3

 

Vom Ergebnis her könnte man denken, dass diese Partie ein Spaziergang für die Gastgeber gewesen ist. Aber Sachsenring musste schon eine ganze Menge investieren, um letztendlich doch beide Punkte in der Halle zu behalten. Ein Drittel aller gespielten Sätze wurden mit dem knappsten Abstand von zwei Punkten beendet. Die Gäste aus Zwickau stellten sich als eine sehr ausgeglichene Mannschaft vor und wussten spielerisch zu gefallen. Die Gastgeber gingen nach den Doppeln mit 2:1 in Führung, Glasl/Nunez und Volek/Hornbogen,C. gewannen ihre Partien. Drei Erfolge von Grossu, Glasl und Volek in den ersten Einzeln ließen den Vorsprung auf 5:1 anwachsen. Die Brüder Thomas und Christian Hornbogen mussten sich anschließend Friedrich Sacher bzw. Oliver Raab geschlagen geben und die Gäste verkürzten somit auf 3:5. Jonathan Nunez konnte das letzte Einzel der ersten Runde klar für sich entscheiden und auf 6:3 erhöhen. Mit ihren jeweils zweiten Erfolgen machten Andrey Grossu, Ondrej Glasl und Jiri Volek den Doppelpunktgewinn für die Einheimischen perfekt. Am kommenden Wochenende hat es die Mannschaft selbst in der Hand, mit einem Sieg in Döbeln noch die Herbstmeisterschaft zu erkämpfen.

 

Landesliga Damen: SV Sari HOT gegen Rapid Chemnitz 7:7

 

Im Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten und dem Spitzenreiter aus Chemnitz gab es nach wechselvollem Spielverlauf eine gerechte Punkteteilung in der Sporthalle auf dem Pfaffenberg. Mit einem 1:1 aus den Doppeln ging es in die Einzelpartien, bei denen die Gäste zunächst den besseren Start erwischten. Von den ersten vier Partien konnten die Rapid-Damen drei für sich entscheiden, Romy Steinmetz siegte für die Einheimischen. Den 2:4-Rücktstand egalisierten zunächst Steinmetz mit ihrem zweiten und Cindy Lawrenz mit ihrem ersten Erfolg. Aber den Chemnitzerinnen gelang es erneut auf 7:4 davon zu ziehen. Mit großartigem Kampfgeist sicherten Romy Steinmetz, Cindy Lawrenz und Katja Seifert doch noch die Punkteteilung, mit der das Team noch alle Chancen im Kampf um den Aufstieg hat. Mit 3,5 Punkten blieb Romy Steinmetz bei den Gastgeberinnen ungeschlagen, Cindy Lawrenz erkämpfte insgesamt 2,5 Punkte für ihr Team.

Am 02.12.2012 durch Axel Franke veröffentlicht in Wettkampf
Zurück
Ihre E-Mailaddresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient ausschließlich der Verifizierung des Kommentars
Sobald Sie die Benachrichtigungsfunktion aktiviert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Hinweis,dass neue Kommentare zu diesem Artikel verfügbar sind

Zur Vermeidung von "SPAM"- Nachrichten geben Sie bitte das Ergebnis ein.