SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Samstag, 12.04.2014, 15:00 Uhr Tischtennis, Regionalliga Süd; SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal vs. SSV Landsberg

letztes_heimspiel_regionalliga_svsari_tt_2013_14_1024

Mit einem Heimspiel gegen den SSV Landsberg beschließt der SV Sachsenring am Samstag seine erste Regionalligaspielzeit. Dabei erhofft sich unsere Mannschaft zum Abschluss noch einmal eine lebendige Heimspielatmosphäre. Die Gäste aus dem Osten von Halle belegen derzeit Rang sechs in der Tabelle. Sowohl nach unten als auch nach oben wird sich für die Sachsen-Anhaltiner nach dem letzten Spiel keine wesentliche Veränderung mehr ergeben. Ganz anders bei den Karl-May-Städtern. Durch den Sieg im letzten Heimspiel gegen Biederitz ist Platz neun in der Tabelle sicher. Ob dieser tatsächlich bereits zum Ligaverbleib reichen könnte, ist für alle Beteiligten derzeit ungewiss. Durch die Einführung einer zweigleisigen 3. Liga zur neuen Saison könnten aus den Regionalligastaffeln Süd und Südwest jeweils bis zu vier Vereine aufsteigen. Wie viele konkret, lässt sich gegenwärtig noch nicht genau sagen. „Dies hängt auch von den Endergebnissen aus den Bundesligen ab und ob die sportlich qualifizierten Teams auch tatsächlich vom Aufstiegsrecht Gebrauch machen werden“, weiß Sari-Teamchef Christian Hornbogen um die Lage der Dinge. Dies heißt auch, dass unsere Mannschaft am Samstag nach Spielende keine definitive Klarheit haben wird, wo die Reise nächste Saison hingeht. Ein achter Platz würde allerdings mit großer Wahrscheinlichkeit nach zum direkten Ligaverbleib berechtigen. Maximal ein Relegationsduell mit den Zweiplatzierten der Mitteldeutschen und Bayerischen Oberligen könnte noch winken. Für Platz acht in der Endabrechnung benötigt Sachsenring einen deutlichen Heimsieg gegen die Landsberger Gäste. Bei einem 9:4-Erfolg am letzten Spieltag würde das Sari-Team in der Tabelle mit dem anderen sächsischen Vertreter, dem TTC Holzhausen, gleichziehen, da die Leipziger ihre Saison bereits beendet haben. So könnte am Ende der Saison bei Gleichheit von Punkt- und Spielverhältnis sogar Satzdifferenz über den Ligaverbleib entscheiden. „Für einen Sieg mit Minimum 5 Zählern Unterschied müsste nahezu alles perfekt laufen. Dass unsere Mannschaft unter Druck spielen kann, hat sie aber gegen Biederitz bereits gezeigt“, freut sich unser Coach auf den bevorstehenden Showdown. Der Sari-Sechser wird alles daran setzen, dass eine ähnliche Leistung noch einmal gelingt. Gemeinsam mit den treuen Zuschauern und den Vereinsfreunden möchten wir die Saison im Anschluss an die Partie gemütlich bei Grillwurst und ein paar kühlen Bier ausklingen lassen. Nach Spielende wird es – wie schon in den Jahren zuvor – wieder zwei Fass Freibier der Glückauf Brauerei Gersdorf geben. Die Spieler und Verantwortlichen möchten dabei in lockerer Atmosphäre und hoffentlich guter Laune unseren Fans Rede und Antwort stehen.
Am Besten nach dem dritten Heimsieg der auslaufenden Saison. Lasst es uns gemeinsam angehen ! – Erster Aufschlag in unserer „Grünen Hölle“ Pfaffenberg ist am Samstag 15 Uhr.

Foto:  Jiri Volek und Andrey Grossu

1309290058_1024_01

Am 08.04.2014 durch Thomas Führer veröffentlicht in Wettkampf
Zurück
Ihre E-Mailaddresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient ausschließlich der Verifizierung des Kommentars
Sobald Sie die Benachrichtigungsfunktion aktiviert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Hinweis,dass neue Kommentare zu diesem Artikel verfügbar sind

Zur Vermeidung von "SPAM"- Nachrichten geben Sie bitte das Ergebnis ein.