SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Landesliga: LTTV Leutzscher Füchse II gegen SV Sachsenring Hohenstein-Erntthal II  8:8

Dieses Spitzenspiel zwischen den beiden noch verlustpunktfreien Mannschaften hatte seinen Namen wahrhaftig verdient. Nach allen 16 gespielten Matches mit insgesamt 71 Sätzen (36:35 für Leutzsch) sowie acht Begegnungen, die im fünften Satz entschieden wurden (5:3 für Sachsenring) gab es eine gerechte Punkteteilung. Die Gäste reisten ohne Stammspieler René Grobitzsch an, dafür erhielt Philipp Hadlich vom Bezirksklasseteam der dritten Mannschaft seine Einsatzchance. Nach zwei 3:2-Siegen von Jiri Volek/Ben Seifert und Alexander Uhle/Philipp Hadlich, bei einer Niederlage von Marco Grebe/Frank Mäßig gingen die Gäste mit 2:1 in Führung. Diesen Vorsprung bauten Seifert und Volek im ersten Paarkreuz auf 4:1 aus. Nach zwei Punkteteilungen im zweiten und dritten Paarkreuz, Grebe und Mäßig waren jeweils in fünf Sätzen erfolgreich, gingen die Gäste mit einer 6:3-Führung in Durchgang zwei. Mit einem 11:9 im fünften Satz gewann Jiri Volek auch sein zweites Einzel und erhöhte damit auf 7:3 für die Gäste. Die Gastgeber kämpften jedoch vorbildlich und hatten das Glück jetzt auf ihrer Seite. Durch zwei Fünfsatz-Erfolgen kamen sie auf 5:7 heran. Alexander Uhle stellte mit seinem Sieg den achten Punkt für die Gäste sicher, der schon einmal das Unentschieden bedeutete. Anschließend hätte Frank Mäßig den Sack zubinden können, doch er musste sich im fünften satz ganz knapp mit 12:14 geschlagen geben. Nun hängten sich die Gastgeber noch einmal voll rein, gewannen das letzte Einzel und auch das Abschlussdoppel und stellten die Pubkteteilung sicher. „In einer total ausgelichenen Begegnung war jede Partie hart umkämpft. Trotz des möglichen Sieges bin ich mit dem Punktgewinn sehr zufrieden, denn das bestimmt eines der schwersten Auswärtsspiele der Saison“, wertete Teamchef Marco Grebe nach Abschluss. Jeder Spieler der Gäste war am Punktgewinn beteiligt, den größten Anteil hatte mit 2,5 Punkten Jiri Volek, der beide Einzel und ein Doppel gewinnen konnte. Am Wochende schlägt das Team dann beim Tabellenvorletzten in Großpösna auf.

Am 26.10.2014 durch Axel Franke veröffentlicht in Wettkampf
Zurück
Ihre E-Mailaddresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient ausschließlich der Verifizierung des Kommentars
Sobald Sie die Benachrichtigungsfunktion aktiviert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Hinweis,dass neue Kommentare zu diesem Artikel verfügbar sind

Zur Vermeidung von "SPAM"- Nachrichten geben Sie bitte das Ergebnis ein.