SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Oberliga: SV Sari HOT gegen Döbelner SV „Vorwärts“  9:3

Zu recht später Stunde um 19 Uhr empfing die erste Herrenmannschaft des SV Sachsenring am Samstagabend das Team vom Döbelner SV zu bereits vorletzten Heimspiel in dieser Saison. Die Gäste, die beim 8:8-Unentschieden am frühen Nachmittag in Burgstädt einen Punktgewinn verbuchen konnten, konnten nicht in Bestbesetzung antreten. Aber auch beim Gastgeber musste wieder „improvisiert“ werden, da Thomas Hornbogen noch an seiner Fingerverletzung vom letzten Wochenende laborierte. Dafür kam Frank Mäßig aus der zweiten Mannschaft zu seinem ersten Oberliga-Einsatz. Die Partie begann mit einer 2:1-Führung für die Gastgeber, Andrey Grossu/Jiri Volek und Ondrej Glasl/Jonathan Nunez konnten ihre Partien gewinnen, während sich Christian Hornbogen und Fran Mäßig im fünften Satz geschlagen geben mussten. Im ersten Einzel erhöhte Grossu mit einem glatten 3:0 auf 3:1. Dann kam es zum mit Spannung erwarteten Aufeinandertreffen der beiden besten Spieler der Liga, zwischen Ondrej Glasl und Ales Hanl. Beide hatten im Verlauf der Rückrunde noch kein Spiel verloren. Und wie es sich für ein solches Spitzenspiel wünschen lässt, ging es über die volle Distanz von fünf Sätzen, wobei Hanl das bessere Ende für sich hatte und damit auf 2:3 verkürzen konnte. Danach dominierte die Hausherren wieder das Geschehen und durch vier Siege in Folge von Volek, Nunez, Hornbogen und Mäßig wurden die Weichen auf Sieg gestellt. Besonders Frank Mäßig lieferte einen ganz starken Fight, er gewann sein erstes Oberligaeinzel mit 12:10 im fünften Satz. Im ersten Spiel des zweiten Durchgangs zeigte dann Hanl erneut seine Klasse und bezwang auch die Nummer Eins im Team der Gastgeber, Andrey Grossu, und erkämpfte somit den dritten Punkt für Döbeln. Glasl und Volek machten dann mit ihren beiden Siegen den klaren 9:3-Erfolg für die Einheimischen perfekt. „Zu später Stunde zeigte die Mannschaft noch eine sehr frische Leistung. Nun haben wir vier Wochen Zeit, um alle Blessuren zu heilen, damit wir im letzten Heimspiel gegen Burgstädt, vor dann hoffentlich „voller Hütte“ den Meistertitel perfekt machen können“, so Teamchef Christian Hornbogen.

Am 10.03.2013 durch Axel Franke veröffentlicht in Wettkampf
Zurück
Ihre E-Mailaddresse wird nicht veröffentlicht. Sie dient ausschließlich der Verifizierung des Kommentars
Sobald Sie die Benachrichtigungsfunktion aktiviert haben, erhalten Sie eine E-Mail mit dem Hinweis,dass neue Kommentare zu diesem Artikel verfügbar sind

Zur Vermeidung von "SPAM"- Nachrichten geben Sie bitte das Ergebnis ein.