SV Sachsenring e.V. – Handball

Sport, im Verein am schönsten

1.Bezirksklasse Männer - 15 Sekunden fehlten zum Punktgewinn

HSG Freiberg III - SV Sachsenring Hohenstein-Er. I 26:25 (12:12)

Nachdem die Sachsenringmänner gegen Mannschaften der Spitzengruppe (Zwönitz 21:22 und Oelsnitz/V. 26:27) Führungen nicht behaupten konnten und ohne Punkte die Heimreise antreten mussten, verspielte man nun auch in den letzten 30 Sekunden gegen die abstiegsbedrohte Mannschaft der HSG beide Punkte. Ein nicht verwandelter 7m Strafwurf und ein völlig unnötiger Ballverlust 15 Sekunden vor dem Ende bedeuteten die erneute knappe Niederlage.

Dabei begann das Sachsenringteam diese Begegnung selbstbewusst und führte schnell 3:0. Die Gastgeber glichen zum 3:3 aus. Dabei zeichnete sich schon ab wie der gesamte Spielverlauf der 1.Halbzeit sich gestalten sollte. Die Tore resultierten aus drei Strafwürfen und zwei Kontertoren. Bis zum Spielstand von 10:9 legte immer der SV Sachsenring vor und Freiberg verkürzte oder glich aus. Ein 11:10 und 12:11 der Gastgeber mündete im Halbzeitstand von 12:12.

Das Sachsenringteam begann die 2.Halbzeit wieder schwungvoll und konnte sich erstmals zum 16:13 absetzen. Doch die HSG verkürzte wieder zum 15:16. Mit einem tollen Zwischenspurt gelang es den Karl-May-Städtern mit 20:15 deutlich sich in Vorteil zu bringen. Bei einem doppelten Unterzahlspiel konnte die HSG lediglich ein Tor aufholen. Als nur noch drei Minuten zu Spielen waren führte der Aufsteiger mit 24:21. Anstatt nun ruhig weiter zu spielen und die sich bietenden Räume zu nutzen kam unnötige Hektik auf. Freiberg nutzte dies um zu verkürzen und zum 25:25 Auszugleichen. Der stark spielende Martin Feuereisen erkämpfte 30 Sekunden vor der Schlusssirene einen Strafwurf für sein Team. Doch der bis dahin mit bereits vier verwandelten Strafwürfen sichere Schütze Denny Kunadt vergab den Treffer zum 26:25. Man hätte wenigsten einen Punkt retten können, weil man noch einmal in Ballbesitz kam. Doch Marc Bohn verlor den Ball an der Mittelinie an einen Freiberger Spieler. Dieser lief alleine auf Lars Grämer zu und verwandelte sicher.

Wenn so die Spiele verloren werden baut man sich langsam einen Auswärtskomplex auf. Nun muss im letzten Heimspiel der 1.Halbserie am 09.12.12 gegen den Mitaufsteiger Oederan unbedingt ein weiterer Heimsieg her, um nicht weiter Tabellenplätzen zu verlieren. Wie schwer das Spiel werden wird zeigt der Oederaner 38:32 Sieg gegen den Tabellendritten TSV Oelsnitz.

Das Sachsenringteam spielte mit:

L.Grämer und Hubert Viehweg im Tor:

C.Borck(2); M.Bohn(6); D.Schettler(2); D.Schwalbe(1); D:Kunadt(7); M.Feuereisen(5); C.Schindler(2); M.Scheer.

Spielbericht von Bernd Lawrenz

Zur Abteilung Handball

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.