SV Sachsenring e.V. – Handball

Sport, im Verein am schönsten

1.Bezirksklasse Männer - Mit leidenschaftlichen Kampf zum6.Heimsieg

SV Sachsenring Hohenstein-Er. – TSV Oelsnitz 31:24 (15:9)

Die Sachsenringmänner wollten unbedingt nach drei Niederlagen gegen die Vogtländer den Sieg und die so wichtigen Heimpunkte. Wie erwartet wurde es aber ein sehr schweres Spiel, weil auf Grund der Ergebnisse des Vortages für beide Mannschaften ein Absturz bis auf den 10.Platz möglich war. Nur mit leidenschaftlichen Kampf und dem tollen Publikum im Rücken konnten die spielerischen Defizite in der 2.Halbzeit ausgeglichen werden. Erst in den letzten Spielminuten beim Spielstand von 25:24 brach es über den TSV herein. Sie konnten keinen Treffer mehr erzielen. Die Gastgeber warfen sechs Treffer in Folge zum Endstand von 31:24.

image002_800

Dennis Schettler beim Sprungwurf (Foto von Tim Baer)

Dabei begann das Spiel zunächst ausgeglichen. Bis zum 6:6 wechselte die Führung ständig. Danach hatte sich die Abwehr der Karl-May-Städter gefestigt und man setzte sich bis auf 11:6 ab. Mit dieser deutlichen Führung von sechs Toren  wurden die Seiten gewechselt. Obwohl in der Kabine auf Veränderungen im Deckungsspiel der Gäste spekuliert wurde und eine Absprache zu Gegenmaßnahmen erfolgte, konnten sie nicht umgesetzt werden. Zunächst gelang es bis zum 17:11 weiter den Vorsprung zu behaupten. Beim 20:17 hatte Oelsnitz diesen halbiert. Nun die schwächste Phase der Sachsenringmänner. Fehlwürfe in Folge und schnelle Gegentore brachten das 21:21. Dazu kamen unnötige Zeitstrafen und Hubert Viehweg musste erneut verletzt vom Feld. Als man beim Spielstand von 23:23 in doppelter Unterzahl mit tollen Einsatz zwei Kontertreffer zum 25:23 erzielte und der „Ersatztorhüter“ Eric Lohr zwei Strafwürfe der Gäste entschärfte, glich das HOT-Sportzentrum einem Tollhaus.

Marc Bohn im Wurf (Foto von Tim Baer)

Mark Bohn beim Wurf auf das Tor von Oelsnitz (Foto von Tim Baer)

Entnervt musste der  TSV Oelsnitz nun einen 1:6 Lauf  hinnehmen. Das Sachsenringteam hatte seine Heimstärke wieder unter Beweis gestellt und bedankt sich bei der lautstarken Unterstützung seiner Fans. Ohne die großartige Leistung der anderen Teammitglieder zu unterschätzen, muss Dennis Schettler hervorgehoben werden. Mit acht Treffern war er nicht nur der erfolgreichste Werfer, sondern erstmals gelang Ihm dies ohne Fehlwurf. Mit 13:11 Punkten behaupten die Hohensteiner Handballer mit weiteren drei Mannschaften einen Mittelfeldplatz.

Das Sachsenringteam spielte mit:

H.Viehweg, E.Zimmer und E.Lohr im Tor

M.Bohn(4); M.Helbig(1); C.Borck(5); D.Schettler(8), J.Möbius(2), D.Kunadt(4), D.Schwalbe(4);C.Schindler(3); M. Feuereisen; U.Schwalbe

 

Bericht von Bernd Lawrenz

Zur Abteilung Handball

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.