SV Sachsenring e.V. – Handball

Sport, im Verein am schönsten

1.Bezirksklasse Männer -Niederlagenserie beendet- aber keinSieg

1.Bezirksklasse Männer

TSV Zschopau – SV Sachsenring Hohenstein-Er. 28:28 (10:16)

Erneut ein tragisches Ende für die Sachsenringmänner. Durch eine unberechtigte Freiwurfentscheidung, der sonst guten Schiedsrichter, gelang Zschopau nach der Schlusssirene noch der Ausgleichstreffer mit einem direkt verwandelten Freiwurf.

In einem für beide Mannschaften hochwichtigen Punktspiel begann das Sachsenringteam furios. Nach zehn Angriffen stand es 7:2 für die Gäste. Ausgezeichnete Deckungsarbeit und Lars Grämer im Tor war die Grundlage. Da Dirk Schwalbe, der seine beste Saisonleistung zeigte (7 Treffer), Gegenstöße sicher verwandelte und das Angriffsspiel auf Hochtouren lief, konnte der Vorsprung bis auf 16:7 !!! ausgedehnt werden. Durch Unkonzentriertheiten mussten aber bis zum Pausenpfiff noch drei Gegentreffer hingenommen werden. Somit der Pausenstand von 10:16 aus Sicht der Gastgeber.

Doch es war zu erwarten, dass sich Zschopau noch lange nicht aufgegeben hatte. Mit Elan und dem Publikum im Rücken setzten sie zur Aufholjagt an. Mit zwei Treffern für Zschopau begann die 2. Halbzeit. Somit war der Neun-Tore-Vorsprung bis auf 12:16 geschrumpft. Damit war das Spiel wieder völlig offen. Die Karl-May-Städter kämpften aber verbissen weiter und erreichten die Zwischenstände von 20:14 und 25:20. Doch erneut konnte dieser Vorsprung nicht verwaltet werden.

Die offensive Deckungsarbeit hatte viel Kraft gekostet. Zschopau traf nun aus dem Rückraum öfter. Als noch 5min zu spielen waren öffneten beim Stand von 24:27 die Gastgeber ihre Deckung. Zwei Abspielfehler führten zum 26:27. Sachsenring konterte zum 26:28. Frenetisch vom Anhang angetrieben erneut der Anschlusstreffer zum 27:28. Letzte Spielminute, der Aufsteiger hält den Ball bis 15 Sekunden vor dem Abpfiff. Ballverlust und sofort Torwurf von Zschopau. Der Ball geht ans Außennetz. Die Sachsenringspieler reisen die Arme hoch. Doch der Feldschiedsrichter entscheidet unverständlicherweise auf Freiwurf, hält aber die Uhr nicht an, sodass die Schlusssirene ertönt. Der direkt geworfene Freiwurf findet zum entsetzten des Sachsenringteams sein Ziel.

Ein großer Kampf der Sachsenringmänner wird damit nur teilweise belohnt. Der Frust über den Ausgleich muss schnell bewältigt werden, da nächsten Sonntag im HOT-Sportzentrum mit der 2.Mannschaft des Zwönitzer HSV ein Spitzenteam erwartet wird.

 

Das Sachsenringteam spielte mit:

L.Grämer und H.Viehweg im Tor;

C.Borck(6); M.Bohn(4); D.Schettler(6); D.Schwalbe(7); D:Kunadt(1); M.Feuereisen(1); C.Schindler(3); M.Scheer und M.Helbig.

 

Spielbericht von Bernd Lawrenz

Zur Abteilung Handball

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.