SV Sachsenring e.V. – Handball

Sport, im Verein am schönsten

1. Bezirksklasse Männer - Sachsenringteam erneut mit Auswärtsschwäche

HSG Freiberg III - SV Sachsenring Hohenstein-Er. 23:18 (11:7)

Obwohl man mit großen Erwartungen und kampfeslustig zum Tabellenvorletzten reiste, war schon nach wenigen Minuten ein Punktgewinn in weite Ferne gerückt. Wie beim Pokalspiel gegen die HSG lag man nach 12 Angriffen mit 1:7 in Rückstand. Damit wurden die Gastgeber so richtig aufgebaut.

Diese spielten fortan nicht wie eine Mannschaft, die erst ein Spiel gewonnen hat. Die Karl-May-Städter dagegen verkrampften und mussten über die gesamte Spielzeit diesen Rückstand hinterher laufen. Unerklärlich begann das Spiel gleich mit zwei Fehlwürfen und zwei technischen Fehlern, welche die schnellen und wieseflinken Freiberger zu Kontertoren nutzten. Erst nach einer Auszeit konnte das Sachsenringteam auf 4:7 verkürzen. Erneut folgten Fehlwürfe am Stück, sodass die HSG auf 10:5 davonzog. Bis zum Halbzeitpfiff verkürzten die Sachsenringmänner auf 7:11.

Die Pause nutzte man, um sich neu zu motivieren, denn der Rückstand schien aufholbar. sofort nach wiederanpfiff das 8:11. Beim Spielstand von 14:10 vielleicht die Schlüsselminuten des Spiels. Erst geht ein Strafwurf von Denny Kunadt an die Latte, dann verliert Marc Bohn den Ball bei einem Gegenstoß und schließlich wirft Dirk Schwalbe bei einem Konter den Torhüter an. Anstatt den Anschluss herzustellen steht es anschließend 10:15. Trotz dieser Nackenschläge kämpft das Sachsenringteam weiter. Beim 14:17 ist wieder Hoffnung. Doch die Gastgeber können bis Spielende immer zwischen 3 und 4 Toren Ihre Führung behaupten. Die Abwehrarbeit wurde nach der dritten Zeitstrafe gegen Matthias Scheer und dem verletzungsbedingen Ausfall von Christopher Schindler immer schwerer und im Angriff überzeugte nur Christian Borck, der allein 50 % aller Sachsenringtore warf.

Der Sieg der Freiberger ist vollkommen verdient, weil sie eine geschlossene Mannschaftsleistung zeigten und von allen Positionen Tordrang zeigten. Die Karl-May-Städter kämpften zwar aufopferungsvoll in der Abwehr aber das Angriffsspiel muss verbessert werden. Zusätzlich zum Punktverlust muss man auch noch eine schwere Handverletzung bei Christopher Schindler verkraften, der möglicherweise lange ausfällt.

 

Das Sachsenringteam spielte mit:

H.Viehweg und E.Zimmer im Tor:

M.Bohn(3); M.Helbig(2); C.Borck(9); D.Schettler; M.Feuereisen, J.Möbius(1), C.Schindler; D.Kunadt(2), D.Schwalbe(1); M.Scheer;

Spielbericht von Bernd Lawrenz

Zur Abteilung Handball

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.