SV Sachsenring e.V. – Handball

Sport, im Verein am schönsten

Abwehrschlacht führt nicht zum Sieg

2. Bezirksklasse Männer

SV Sachsenring Hohenstein-Er.I gegen SV Schneeberg II  24:25(15:15)

 

In einem an Spannung und Dramatik kaum zu überbietenden Heimspiel gelingt den Gästen 10 Sekunden vor dem Abpfiff der Siegtreffer. Die zahlreichen Zuschauer sahen ein Sachsenringteam, welches besonders im 2. Spielabschnitt eine Abwehrschlacht und Torhüterleistungen ablieferte (Schneeberg erzielte nur noch 10 Treffer), die leider unbelohnt blieben. Kämpferischer Einsatz und Chancenverwertung stand erneut im krassen Missverhältnis. So gibt man wichtige Punkte aus der Hand und die Enttäuschung ist riesengroß.Marc Bohn beim Sprungwurf

Die Gäste waren mit dem festen Vorsatz angereist endlich ein Spiel im HOT-Sportzentrum zu gewinnen. Doch zunächst konnten die Gastgeber dagegen halten. Ein 3:5 Rückstand wurde zum 6:6 ausgeglichen. Erneut legte Schneeberg zum 10:7 vor. Schnell hieß es wieder 10:10. Die weitere15:12 Führung der Gäste konnten die Sachsenringmänner bis zum Pausenpfiff ausgleichen. Mit 15:15 wurden die Seiten gewechselt. War die erste Halbzeit schon sehr umkämpft, wurde die Zweite noch dramatischer. Vorsichtshalber hatte man an die Zuschauer schon Hubertustropfen verteilt.


 

Zunächst konnte Schneeberg wieder zweimal in Führung gehen. Lars Grämer im Tor der Karl-May-Städter steigerte sich entscheidend und entschärfte fast alle Würfe auf sein Tor. Riesenjubel über die erste 18:17 Führung. Anstatt diese auszubauen setzte Dirk Schwalbe einen Konter als Heber an die Latte des Gästetors. Doch in Unterzahl erzwang das Sachsenringteam die 20:18 Führung. Schneeberg glich zum 21:21 aus. Zwei vergebene 7m-Strafwürfe in Folge führten nicht nur zum Entsetzen der Fans, sondern auch zum 22:24 Rückstand. Doch auch dieser Rückschlag konnte ausgeglichen werden, weil der inzwischen eingewechselte Hubert Viehweg Glanzparaden zeigte. Die Letzte Spielminute war angebrochen und Ballbesitz für den SV Sachsenring. Als die Schiedsrichter sehr schnell das Zeichen zum Zeitspiel zeigten, musste geworfen werden. Wie in der Vorwoche übernahm Marc Bohn die Verantwortung zum Torwurf und scheiterte erneut am Gebälk des Tores. Routiniert spielten die erfahrenen Schneeberger ihren Angriff bis Sekunden vor Schluss aus und erzielten das 25:24. Ein Freiwurf für das Sachsenringteam aus ungünstiger Position brachte nichts mehr ein. So musste man die erste Heimpleite der Saison in Kauf nehmen.


Das Sachsenringteam spielte mit

L.Grämer und H. Viehweg im Tor.

D. Schwalbe(4), M. Scheer(3), C. Titsch(2), M. Feuereisen(1), M. Bohn(5), R. Leuschner(1); C. Schindler(4), M. Richter, C.Borck(2); M. Helbig(2).

Zur Abteilung Handball

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.