SV Sachsenring e.V. – Handball

Sport, im Verein am schönsten

Gerechtes Unentschieden

An diesem Sonntag war die SG Chemnitzer zu Gast in der Hölle HOT. Beide Mannschaften agierten von Beginn an auf Augenhöhe. Geprägt von relativ vielen technischen Fehlern und Wurfversuchen, die teilweise ihr Ziel nicht fanden oder von den Torleuten entschärft wurden, war es deshalb nicht verwunderlich, dass es nach 20 Minuten gerade mal 4:4 stand. Die Abwehrreihen dominierten, aber der Angriff war das Sorgenkind  für beide Trainer. Durch das Fehlen von Florian Morczinek und Samuel Sonntag gelangen den Gastgebern auch so gut wie keine Konter. Einen Lichtblick für die HSG bedeutete die Einwechslung unseres Nachwuchsjuwels Jeron Nötzold. Ohne Berührungsängste war er sofort im Spiel, ging auch dahin, wo es weh tut und erzielte seine ersten beiden Verbandsligatore bei den Männern. Zur Pause lagen die Gastgeber trotzdem mit 7:8 zurück.

In Hälfte zwei blieb es zwar genauso spannend, doch das Spiel wurde auf beiden Seiten besser. Mal führten die Chemnitzer (12:14), doch immer wieder Martin Rottluff im Tor und der Schütze vom Dienst, Christian Borck, hielten die HSG-Männer im Spiel. Aus diesem Rückstand erkämpfte sich die Heimsieben einen 17:14 Vorsprung. Nur leider hielt diese Führung nicht allzu lange. Beim Stand von 17:17 erzielte Christian Borck 90 Sekunden vor Schluss den 18. Treffer für die HSG. Im Gegenzug hielt Martin Rottluff den Wurf der Gäste und Tobias Winter versenkte den Gegenstoß im Kasten der SG aus Chemnitz. Grenzenloser Jubel bei allen HSG-Fans, nur leider zählte der Treffer nicht, denn Tobi stand beim Abschluss auf der Kreislinie. Ein letztes schnelles Angriffsspiel der Gäste brachte zu allem Unglück auch noch einen Strafwurf für die gegnerische Mannschaft ein. 5 Sekunden vor Abpfiff verwandelte Abdulrahman Benomar diesen zum umjubelten Ausgleich der Chemnitzer.

Ein insgesamt gerechter , wenn auch für die Gastgeber unglücklicher Spielausgang.

Die beiden überragenden Akteure und somit eine Art Lebensversicherung unserer HSG waren Torhüter Martin Rottluff, mit seinen glänzenden Paraden und vier gehaltenen Strafwürfen, sowie Christian Borck, der insgesamt 11 der 18 HSG-Treffer erzielte.

 

Für die HSG spielten:

 

Martin Rottluff, Lars Grämer im Tor

Danny Kunadt, Christian Borck(11/4), Dirk Schwalbe, Daniel Bergmann, Christopher Schindler, Steve Rettcke(1), Michael Christoph, Jeron Nötzold(2), Marc Bohn(3/3), Dennis Schettler, Tobias Winter(1), Andreas Malt.

 

Trainer:  Thomas Sabin, Matthias Bohn

Spielbericht von Andreas Borck

 

Zur Abteilung Handball
Hinweis

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare abgegeben werden.