SV Sachsenring e.V. – Handball

Sport, im Verein am schönsten

Spanung pur - Rückrundenauftrakt in Oederan mit Zittersieg

Die Rückrunde der Bezirksliga konnte für den derzeitigen Spitzenreiter, HSG Sachsenring, zwar spielerisch besser, aber nicht erfolgreicher beginnen. Die Mannschaft des HV Oederan war hoch motiviert, sie sind seit letzter Woche schon im Spielrythmus, und boten unserer HSG einen hervorragenden Kampf. Nach anfänglichem Abtasten und einigen Fehlwürfen auf beiden Seiten ging das Gästeteam in der 17. Minute mit 10:7 in Führung. Doch die lange Winterpause machte sich bemerkbar. Ungewöhnliche Abstimmungsprobleme in der Abwehr und einige freie Würfe weit über das gegnerische Tor bremsten den erwarteten Spielfluss. Die Gastgeber hielten stark dagegen. Mit einem 7:2-Lauf drehten sie das Spiel auf 14:12 und gingen am Ende der ersten 30 Minuten verdient mit einem Ein-Tore-Vorsprung in die Pause.

Die zweite Hälfte war, wie so oft in letzter Zeit, an Spannung und Dramatik fast nicht zu überbieten. Die HSG glich aus, der Gegner legte wieder vor, keine Mannschaft konnte die Fehler des Anderen entscheidend nutzen. Das Team um die Trainer Sabin/Malt spielten nicht gerade ihren besten

Handball, blieb aber über die gesamte Spieldauer besonnen und ruhig. Die Stationen der 2. Halbzeit waren 15:15, 19:19, 21:21. Ab der 50. Minute geriet die Partie ein bisschen außer HSG-Kontrolle. Die Oederaner führten nun mit 24:22. Daniel Bergmann holte einen Strafwurf, aber der bis dahin sichere 7m-Schütze, Marc Bohn, konnte diesen nicht im gegnerischen Kasten unterbringen. Im Gegenzug traf für die Gastgeber ihr bester Torschütze, Danny Oehme, zum 25:22. Langsam wurde es eng. Zumal man wusste, dass die Oederaner Hausherren mit Grubenlampe Zwickau und Oelsnitz zwei starke Mannschaften hier in eigener Halle niedergekämpft und besiegt hatten. Unsere HSG spielte weiter ruhig, zwang die Gegner zu einigen Fehler und bestrafte diese mit zwei blitzsauberen Kontertoren. In der 57. Minute erzielte Dirk Schwalbe den umjubelten 26:26 Ausgleich. Im Gegenzug parierte Martin Rottluff einen Wurf der Gastgeber. Nun konnte man hier sogar noch beide Punkte mitnehmen. Zwei Minuten vor Schluss war es soweit. Marc Bohn traf zum 27:26. Die gesamte Bank sprang auf, aber Oederan hatte nochmal Ballbesitz. Durch eine sehr gute Abwehrarbeit zwang man die Hausherren zu einem Abspielfehler und hatte den Ball in den eigenen Reihen. Dirk Schwalbe kassierte zwar noch eine 2-Minuten-Strafe, aber mit Übersicht und Cleverness spielte unsere HSG in Unterzahl die Zeit herunter und gewann, dank ihrer Moral, doch noch ein hart umkämpftes Spiel, was eigentlich schon verloren schien.

Großen Respekt an den HV Oederan für diese spannende Begegnung. Leider stehen sie nach diesem großen Kampf mit leeren Händen da, aber wenn man nach 60 Minuten ein Tor mehr auf der Habenseite hat, dann ist dieser Sieg irgendwie auch verdient.

Dirk Schwalbe, mit 6 Treffern bester Schütze der HSG, glänzte auch mit einer sehr guten Abwehrarbeit.

Für die HSG spielten:
Martin Rottluff, Lars Grämer im Tor
Denny Kunadt, Christian Borck(2), Dirk Schwalbe(6), Christopher Franz(4), Daniel Bergmann(1), Michael Christoph(1), Jeron Nötzold(2), Samuel Sonntag, Marc Bohn(5/4), Dennis Schettler(1), Florian Morczinek(2), Tobias Winter(3).

Trainer: Thomas Sabin, Andreas Malt
Spielbericht von Andreas Borck

Zur Abteilung Handball
Hinweis

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare abgegeben werden.