SV Sachsenring e.V. – Handball

Sport, im Verein am schönsten

Spielbericht HSG I - Spitzenspiel

TSV Fortschritt Mittweida - HSG Sachsenring I 28:24

Was für ein spannendes, gut- bis hochklassiges Spitzenspiel des Tabellenzweiten gegen den Ersten. Schade nur, dass die Unparteiischen mit ihren Entscheidungen nicht an das Niveau der beiden Mannschaften heran reichen konnten. Die Bemessung des Strafmaßes für einige Vergehen tendierte doch in der Härte sehr zu Lasten der Gästemannschaft. Dies machen auch die mehr als doppelt so vielen Zeitstrafen gegen unsere Spieler deutlich. Und wenn sich sogar einige Mittweidaer Spieler über manche Bestrafung der Gäste verwundert und ungläubig anschauten, dann hat das nichts mit einer rosa roten HSG-Brille zu tun. Die Schiedsrichter hatten einen gehörigen Anteil an der Niederlage des Tabellenführers.

Nun zum Spiel selbst. Die HSG begann furios und führte nach 10 Minuten mit 6:3. Dann aber kam ein Bruch ins Spiel und man erzielte 9 Minuten lang kein Tor. Die Gastgeber nutzen die Schwächephase und kamen zum 7:7 Ausgleich. Von da ab war es ein sehr ausgeglichenes Spiel. Am Ende der 1. Hälfte gingen die Gäste vom Sachsenring mit einem knappen 12:11 Vorsprung in die Pause. Da hatte Daniel Bohnstedt allerdings schon seine zweite Zeitstrafe von den Unparteiischen bekommen, was heißt: Beim nächsten „schlimmen Vergehen“ gibt es die rote Karte. Die 2. Halbzeit begann wieder sehr spannend. Immer wieder Führung und Ausgleich, bis sich die Gastgeber aus Mittweida mit 3 Toren absetzen konnten. Natürlich, weil sie sehr gut agierten, aber auch weil wieder einmal ein Gästespieler seine Strafe absitzen musste. Ab Mitte der 2. Halbzeit machte sich bei unserer Mannschaft ein Konzentrationsverlust bemerkbar. Einerseits durch das Fehlen von 3 Stammspielern und den dadurch fehlenden Alternativen auf einigen Positionen. Die daraus resultierenden ungenauen Zuspiele und Wurfversuche nutzten die Gastgeber konsequent und eiskalt mit schnellen Kontertoren und erhöhten auf 24:20. Andererseits waren 2 weitere Spieler der HSG durch Hinausstellungen extrem rotgefährdet und mussten in der Abwehr sehr vorsichtig zu Werke gehen. Unsere Sieben kämpfte sich noch einmal auf 25:23 heran, musste sich aber am Ende einem sehr guten Gegner geschlagen geben.

Fazit: Du kannst kein Spiel gewinnen, wenn du permanent durch Unterzahl einen höheren Kraftaufwand betreiben und dadurch dein Spiel umstellen musst. Aber du kannst ein Spiel verlieren gegen einen spielerisch sehr guten, fairen und sympathischen Gegner aus Mittweida, der nicht umsonst zur Elite der Bezirksliga zählt. Und der an diesem Tag vielleicht ein wenig konsequenter war. Bester Mann im HSG-Trikot war Martin Rottluff, der mit vielen Glanzparaden unsere Sieben im Spiel hielt. Bester Schütze unseres Teams war Christian Borck mit 5 Treffern.

Für die HSG spielten:

Martin Rottluff und Hubert Viehweg im Tor; Denny Kunadt, Christian Borck(5), Dirk Schwalbe(2), Christopher Schindler(2), Steve Rettcke(4), Samuel Sonntag, Florian Morczinek(3), Andreas Malt(4), Daniel Bohnstedt(4).

Trainer: Thomas Sabin, Matthias Bohn

Spielbericht von Andreas Borck

Zur Abteilung Handball

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.