SV Sachsenring e.V. – Handball

Sport, im Verein am schönsten

Spielbericht mjD - Respektable zweite Hälfte

Geringswalder HV : SV Sachsenring 32:21 (18:9)

Im ersten Spiel im neuen Jahr traf unser jüngster Nachwuchs mit Geringswalde auf einen Gegner, welcher im Hinspiel besiegt werden konnte, aber in den letzten Spielen beachtliche Ergebnisse vorlegte. Spannende Grundvoraussetzung. Leider haben unsere Jungs einmal mehr den Startschuss verpasst und starteten nicht mit voller Konzentration in die Partie. Einige leichtsinnige Abspielfehler und teilweise inkonsequente Abwehrarbeit ließen schnelle Treffer der Gegner zu. Nach einer frühen Auszeit und einigen Umstellungen in der Abwehr lief es ein wenig besser, allerdings konnte man den großgewachsenen Kreisläufer über die gesamte Spielzeit nicht wirklich unter Kontrolle bringen, so dass Geringswalde weiterhin zu einfachen Toren kam. Der Angriff war wie immer etwas statisch. Aber Vin Tröger konnte in dieser Anfangsphase einige schöne Tore über die rechte Seite erzielen und hielt die Mannschaft im Spiel.

Nach einem Wechsel im Tor stand Jakob Wawrsinek in Halbzeit 2 zwischen den Pfosten. Mit einer besseren Abwehrarbeit seiner Vordermänner konnte er einige schöne Paraden zeigen und dies schien die Mannschaft auch im Angriff mehr zu motivieren. Es wurden schöne Einzelaktionen gezeigt, teilweise auch gutes Kurzpassspiel. Hier konnten sich Noah Püschmann, Philipp Hänel und Chesney Hündorf mehrfach im 1:1 gut in Szene setzen. Leider konnten auch in der 2. Hälfte die technischen Fehler nicht abgestellt werden und auch die Spielübersicht war mäßig. So wurden unsere Kreisspieler fast nie angespielt, auch wenn sie teilweise sträflich allein gelassen wurden. All das sorgte für einen ungefährdeten und verdienten Sieg der Gastgeber mit ihrem sehr guten Keeper in einer fairen Partie, in der unsere Mannschaft dennoch nie aufgab und durchgängig kämpfte!

Wenn wir solche Spiele allerdings gewinnen wollen, müssen unsere Probleme im technischen sowie spielerischen Bereich mit mehr individuellem Engagement angegangen werden und die Partien sollten mit 100% Konzentration gestartet werden. Es ist immer schade, dass wir so oft den Fehlern der ersten 10 Minuten hinterherrennen müssen.

Es spielten:

Linus Rabe und Jakob Wawrsinek im Tor; Paul Weichel (2), Chesney Hündorf (2), Vin Tröger (3), Corvin Weber (1), Leon Schubert, Norick Wolf (1), Timon Päßler, Philipp Wilhelm (1), Maximilian Weber (2), Noah Püschmann (7), Phillip Hänel (2).

Trainer Ronny Wawrsinek

Spielbericht Tim Eichler

Zur Abteilung Handball

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.