SV Sachsenring e.V. – Handball

Sport, im Verein am schönsten

Spielbericht Verbandsliga Handball HSG 1 - Keine Chance

Zwönitzer HSV 1928 - HSG Sachenring 1 35 : 17

Gegen den Spitzenreiter und auch noch auswärts hatten sich wohl nur die größten Optimisten etwas Zählbares ausgerechnet. Bereits nach 15 Spielminuten führte der Favorit mit 8:2, denn der Aufsteiger konnte erst in der 22. Minute seinen dritten Treffer bejubeln. Als dann in der 27. Spielminute Dennis Schettler nach einem Foul die berechtigte rote Karte sah, konnte man sich eigentlich nur noch achtbar aus der Affäre ziehen. Mit 15:6 ging es in die Pause.

In Hälfte zwei sah es nicht viel anders aus. Die Zwönitzer spielten ihre Angriffe sehr druckvoll, fanden immer wieder Lücken und setzten ihre Rückraumspieler bestens in Szene. Da passten die schnellen, sicheren Abspiele, gepaart mit einstudierten Laufwegen und dem unbedingten Willen, dieses Tor zu erzielen. Alles funktionierte dann aber auch nicht, denn Martin Rottluff im HSG-Tor konnte doch mit 16 teilweise sehr guten Paraden einen größeren Rückstand verhindern. Den Rückstand in Grenzen halten, hätten an diesem Tag auch unsere Angriffsspieler gekonnt. Doch entweder scheiterten sie am sehr guten Zwönitzer Tormann Michal Kerner oder an der eigenen Wurfqualität. Selbst beste Chancen konnten nicht genutzt werden, darunter auch einige Strafwürfe. Spektakulär ging es dann noch mal in der Schlussphase zu. Spektakulär aber nur in der Sichtweise und Auslegung der Unparteiischen. Zwönitz probierte einen Kempa-Trick, spielte den Ball hoch in den Kreis. Angriffs- und Abwehrspieler sprangen beide zum Ball, behinderten sich gegenseitig, aber keiner konnte das Spielgerät unter Kontrolle bringen. Beide Spieler fielen auf den Hallenboden und die Schiedsrichter gaben Strafwurf für Zwönitz. Und die rote Karte gegen Florian Morczinek. Der Pfiff zum Witz des Tages. Glückwunsch an den Zwönitzer HSV für ihre solide Leistung. Sie haben gezeigt, dass sie zurecht Tabellenführer sind.

Am 14.01.18 kommt der Tabellenfünfte aus Plauen-Oberlosa in unser HOTSportzentrum. Die Männer um Kapitän Marc Bohn wollen sich für deftige Hinspielniederlage revanchieren. Abzuwarten bleibt aber auch, wie die Gäste ohne ihr beliebtes und begehrtes Haftmittel in der Hölle-HOT zurechtkommen werden. Anwurf ist wie immer 11.00 Uhr.

Für die HSG spielten:
Martin Rottluff im Tor; Denny Kunadt, Christian Borck(4), Dirk Schwalbe(1/1), Daniel Bergmann, Christopher Schindler(1), Steve Rettcke(1), Michael Christoph, Samuel Sonntag(2), Marc Bohn(1), Dennis Schettler, Florian Morczinek(6/1), Tobias Winter(1).

Trainer: Tom Sabin, Matthias Bohn

Spielbericht von Andreas Borck

Zur Abteilung Handball

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.