SV Sachsenring e.V. – Handball

Sport, im Verein am schönsten

Verbandsliga Handball; HSG 1 - Schade

HV Böhlen -  HSG Sachsenring 1 26 : 21

Wie die Überschrift schon sagt: Schade. Schade, dass die kämpferische Leistung dieser Mannschaft noch nicht belohnt wurde. Neben den Langzeitverletzten M. Bohn, A. Malt, dem erkrankten S. Sonntag und dem im Urlaub befindlichen S. Rettcke fehlte nun auch noch mit C. Schindler der fünfte Leistungsträger wegen Verletzung. Aber was die HSG mit den letzten Verbliebenen in diesem Spiel an Einsatzbereitschaft und Kampfgeist an den Tag legte, verdiente absoluten Respekt.

Das Spiel selbst begann wieder mit einem deutlichen Rückstand. Nach 16 Minuten stand es bereits 10:4. Martin Rottluff im Tor bekam fast nichts zu fassen und im Angriff hatten die Gäste vom Sachsenring mal wieder einen Pakt mit dem Aluminium des gegnerischen Tores geschlossen. Mit der Einwechslung von Lars Grämer, der an diesem Tag zur Höchstform im Tor auflief, kamen die Männer der HSG zur Halbzeit verdient bis auf 13:12 heran. In der zweiten Hälfte ging es spannend weiter. Neben einer Umstellung im Abwehrverband und einer Klasseleistung des zuvor benannten Lars Grämer war es vor allem die größere Einsatzbereitschaft im Angriff und der hohen Treffsicherheit von Florian Morczinek geschuldet, dass die Gäste mit dem Gegner auf Augenhöhe agierten. In der 45. Spielminute wurde unsere Mannschaft durch eine Hinausstellung dezimiert. Der HV Böhlen nutzte die Überzahl resolut durch ihre Außenspieler und baute den Vorsprung aus. Andere Mannschaften können ihren Spielern eine Pause gönnen. Unsere Spieler dagegen wechseln auch, aber nur die Positionen, um andere Spielideen auf das Feld zu bringen. Der Großteil muss 60 Minuten durch spielen. Dadurch machten sich der Kräfteverschleiß und die daraus resultierenden Konzentrationsmängel bemerkbar. Die HSG vermochte neun Angriffe hintereinander kein Tor zu erzielen und die Gastgeber zogen auf 24:19 davon. Das war die Entscheidung.

Glückwunsch an den HV Böhlen, der seinen ersten Sieg in dieser Saison bejubeln konnte. Sie waren einfach breiter aufgestellt. Aber auf dieser Leistung sollte die HSG weiter aufbauen, dann werden irgendwann auch die ersten Pluspunkte eingefahren. Nächster Prüfstein wird am 4.11.17 der Tabellenzweite im Auswärtsspiel in Rückmarsdorf sein. Florian Morczinek mit 11 Treffern und Lars Grämer im Tor waren die auffälligsten Spieler im HSG-Team.
 
Für die HSG spielten: 
Martin Rottluff, Lars Grämer im Tor; Denny Kunadt(1), Christian Borck(3), Dirk Schwalbe, Daniel Bergmann, Michael Christoph(2), Dennis Schettler(4), Florian Morczinek(11), Tobias Winter.
 
Trainer: Tom Sabin, Matthias Bohn
 
Spielbericht von Andreas Borck

Zur Abteilung Handball

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.