SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

Bundeskaderspieler Karl Zimmermann gibt sein Drittliga-Debüt

3. Bundesliga:
TSG Kaiserslautern gegen SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal 4:6
TTC 1946 Weinheim gegen SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal 6:1
Mit zwei sehr wichtigen Punkten im Gepäck kehrte die Mann-schaft des SV Sachsenring vom langen Auswärtswochenende in Baden-Württemberg zurück. In der Samstagpartie bei der TSG Kaiserslautern ging es dabei über die volle Distanz der zehn Spiele. Bis zum 4:4-Zwischenstand war die Begegnung am Fuße des Betzenberges völlig offen, aber in den letzten beiden Einzeln konnten die Gäste die notwendigen zwei Siege für den Doppel-punktgewinn einfahren. Roland Krmaschek siegte nach 1:2-Rückstand noch mit 3:2 Sätzen und Nick Neumann-Manz war in glatt drei Sätzen erfolgreich. „Diese beiden Punkte sind im Kampf um den Klassenerhalt enorm wichtig. Das die Gastgeber ohne ihre etatmäßige Nummer Drei antraten, spielte uns natürlich auch etwas in die Karten“, so die Einschätzung von Teamchef Christian Hornbogen. Roland Krmaschek und Nick Neumann-Manz blieben in den Einzeln ungeschlagen und erkämpften vier Punkte. Außerdem waren Miroslav Horejsi im Einzel und MiroslavHorejsi/Andrey Milovanov im Doppel erfolgreich.
Einen Tag später war man beim Tabellennachbarn in Weinheim zu Gast. In dieser Partie feierte der 15jährige Bundeskaderspie-ler Karl Zimmermann sein Einzel-Debüt in der 3. Bundesliga, nachdem er am Tag zuvor im Doppel schon einen Kurzeinsatz hatte. Er rückte für den leicht angeschlagenen Roland Krma-schek in die Mannschaft. „Das war eine tolle Erfahrung, die ich machen konnte und in dieser Liga nimmt man aus jeder Partie wichtige Erfahrungen mit“, freute sich der Youngster. „Karl hat vor allem im Einzel gezeigt, dass er durchaus mithalten kann, jeder dieser Einsätze wird ihn in seiner Entwicklung ein Stück voran bringen“, freute sich Hornbogen über seinen Einstand. Die Begegnung selbst war ein sehr deutliche Angelegenheit für die Weinheimer. Die Gäste gingen zwar durch Miroslav Ho-rejsi/Andrey Milovanov durch einen 3:1-Erfolg im Doppel mit 1:0 in Führung, danach dominierte der TTC 1946 das Geschehen. Der Tabellenvierte ließ im weiteren Verlauf lediglich vier Satzge-winne der Gäste zu und gewann die Begegnung sicher mit 6:1. Mit 7:7 Punkten (Tabellenplatz fünf) verfügt Sachsenring über ein ausgeglichenes Punktekonto und bestreitet am Samstag beim TTC Wöschbach das vierte Auswärtsspiel in Folge.
Oberliga: SV Sachsenring II gegen TSV Elektronik Gornsdorf 9:4
Die zweite Mannschaft des SV Sachsenring hat das Derby gegen den TSV Elektronik Gornsdorf mit 9:4 für sich entschieden. So eindeutig, wie es das Ergebnis vermuten lässt, war der Sieg allerdings nicht. Insgesamt sieben Begegnungen wurden erst im fünften und entscheidenden Satz beendet, dabei hatten die Gastgeber  mit 5:2 die Nase allerdings vorn. „Unsere Gäste haben es uns nicht einfach gemacht, aber am Ende haben wir sicher nicht zu Unrecht gewonnen und sind damit auch im achten Spiel ohne Niederlage geblieben“, kommentierte Johann Koschmieder die  Partie. Herausragend erneut Pavel Daunarovich, der mit Miroslav Cecava im Doppel gewann und nach zwei weiteren Einzelsiegen jetzt in 14 Partien ungeschlagen ist. Miachal Baron blieb in den Einzeln ebenfalls ungeschlagen. „Jeder hat heute zum Gesamterfolg beigetragen, das hat am Ende sicher den Unterschied ausgemacht“, fügte Koschmieder hinzu. Mit einem Auswärtsspiel am Samstag beim SV Dresden-Mitte beendet der SV Sachsenring die Hinrunde.

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.