SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

Dramatische Begegnung in der Pfaffenbergturnhalle erzeugt Gänsehautfeeling bei wieder über 100 Zuschauern

Regionalliga: DJK SpVgg Effeltrich gegen SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal 5:9
Im ersten Auswärtsspiel der Rückrunde hat der SV Sachsenring wieder zurück in die Erfolgsspur gefunden. Nach der doch etwas überraschenden Heimspielniederlage gegen die Leutzscher Füchse konnte der Sachsenring-Sechser in Effeltrich beide Punkte einfahren. Dabei stand die Partie zunächst unter keinem guten Stern, denn Nick Neumann-Manz hatte sich einen schweren Grippeinfekt eingefangen und paussierte zunächst im Doppel. Dafür kam Christian Hornbogen zu seinem ersten Regionalligaeinsatz. Zwar ging das Doppel mit Ivan Proano verloren, dafür gewannen Aleksandr Smirnov/Dmitry Zakharov und Johann Koschmieder/Andrey Grossu jeweils mit 3:1 Sätzen und brachten die Gäste mit 2:1 nach den Eingangsdoppeln in Front. Im ersten Paarkreuz gab es dann zwei Punkte für Effeltrich. Nick Neumann-Manz probierte es dann im Einzel, aber es ging leider nicht. Aber da auch sein Gegner nicht antrat, kam es zu einem nicht gewerteten Spiel. Danach konnte der Tabellenzweite durch Zakharov, Grossu, Koschmieder und Smirnov vier Siege in Folge einfahren. Diesen 6:3-Vorsprung verwalteten die Hohenstein-Ernstthaler im weiteren Verlaufder Partie und Johann Koschmieder und Andrey Grossu holten mit ihren zweiten Siegen die Punkte acht und neun und machten den Auswärtserfolg perfekt. „Das war vor allem ein Sieg, der für die Psyche der Mannschaft unter diesen Voraussetzungen sehr wichtig war. Der Zusammenhalt in dieser Mannschaft ist einfach Klasse“, so Mannschaftscoach Christian Hornbogen kurz nach 22 Uhr, bevor es dann zurück in die Karl-May-Stadt ging.

SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal gegen TSV Schwabhausen 8:8
Nach knapp fünf Stunden Spielzeit gab es in dieser Begegnung keinen Sieger und ein Kuriosum – 8:8 Punkte, 33:33 Sätze und 658:658 Bälle. Nur einen Tag nach dem Auswärtssieg in Effeltrich legten die Gastgeber, die auf Nick Neumann-Manz krankheitsbedingt verzichten mussten, los wie die Feuerwehr. Aleksandr Smirnov/Dmitry Zakharov, Ivan Proano/Thomas Hornbogen sowie Johann Koschmieder/Andrey Grossu gewannen ihre Doppel zum 3:0. Smirnov erhöhte auf 4:0, bevor Mohamed Shouman für die Gäste den ersten Punkt markierte. Nach dem Erfolg von Zakharov kämpften sich die Gäste auf 3:5 heran, aber Grossu siegte und stellte den 6:3-Halbzeitstand her. Schwabhausen verkürzte erneut auf 4:6, aber nach zwei weiteren Siegen von Proano und Zakharov standen beim 8:4 die Weichen fast schon auf Sieg. Danach folgten drei Fünfsatzspiele, die Sachsenring leider alle in der Verlängerung verlor und die Gäste waren bis auf 7:8 heran. Mit einem Sieg im Abschlussdoppel erkämpften sich die Bayern noch einen Punkt in der Pfaffebergturnhalle. "Auch wenn wir die vielen Matchbälle nicht zum Sieg verwerten konnten, das war allerfeinste Werbung für den Tischtennissport", kommentierte der Teamchef diese dramatische Begegnung.

 

Der Spielbericht des TSV Schwabhausen 1929 e.V. zum Nachlesen.

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Mario Süße

Das erstmal als Sponsor von Johann dabei und gleich solche Spiele einfach großes Lob an die Jungs wie sie gekämpft haben das war eine riesige Vorstellung . Ich wünsche den Jungs für den Rest der Saison alles Gute .

Walther,Jochen

Tolles Heimspiel und an Spannung nicht zu übertreffen. Bayrische Lobeshymne zu unserer Hallenatmosphäre auf Schwabhausener Web-Seite !!!

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.