SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

Erste mit zweitem Doppelpunktgewinn am Wochenende - Zweite sendet Lebenszeichen im Abstiegskampf

Regionalliga: SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal gegen SB DJK Rosenheim 9:3
Knapp 15 Stunden nach dem Auswärtssieg in Hettstedt ging es für das Sextett des SV Sachsenring erneut an die Tische. In der „Grünen Hölle“ auf dem Pfaffenberg traf man auf den Tabellenvierten vom SB Rosenheim. Die Südbayern, die zum ersten Mal in Hohenstein-Ernstthal zu Gast waren, konnten nicht ganz auf ihre Bestbesetzung zurückgreifen, aber auch der Gastgeber musste mit Nick Neumann-Manz auf einen Stammakteur verzichten. Die vorgenommenen Veränderungen in der Doppelaufstellung zeigten Wirkung, nach Siegen von Aleksandr Smirnov/Johann Koschmieder und Roland Krmaschek/Chris Albrecht, bei einer knappen 2:3-Niederlage von Youssef Abdel-Aziz/Thomas Hornbogen lag der Gastgeber mit 2:1 in Front. In den ersten vier Einzeln wurden sich die Punkte geteilt. Roland Krmaschek und Aleksandr Smirnov gingen als Sieger vom Tisch, Youssef Abdel-Aziz und Thomas Hornbogen mussten sich jeweils in fünf Sätzen knapp geschlagen geben. Zwei 3:1-Erfolge von Johann Koschmieder und Chris Albrecht brachten dem Sachsenringteam zur Pause eine 6:3-Führung. In den beiden Spitzenspielen des ersten Paarkreuzes verzauberten die vier Akteure die 120 Zuschauer mit spektakulären Ballwechseln, die die Fans mit der Zunge schnalzen ließen. Roland Krmaschek setzte sich mit 3:0 gegen Horatio Cifuentes durch und Youssef Abdel-Aziz war gegen Francisco Sanchi mit 3:1 erfolgreich. Mit seinem zweiten Einzelsieg stellte Aleksandr Smirnov den Doppelpunktgewinn für die Einheimischen sicher. „Mit diesen fantastischen Fans im Rücken haben die Jungs heute wieder großartig gekämpft und das Wochenende damit perfekt gemacht. Nun gilt es, sich auf die schwere Auswärtspartie in Regenstauf vorzubereiten“, so Christian Hornbogen nach Spielschluss.
Oberliga: VfB Schleiz gegen SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal II 6:9
Die zweite Vertretung der Karl-May-Städter hat mit einem Doppelpunktgewinn in Thüringen ein Lebenszeichen im Abstiegskampf gesendet. Mit dem zweiten Saisonsieg konnte mit nunmehr vier Pluspunkten zum Tabellenvorletzten Wernigerode aufgeschlossen werden und der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt nur noch ein Punkt. Nach den Doppeln lagen die Gäste noch mit 1:2 zurück, aber in zwölf Einzeln gingen sie acht Mal als Sieger vom Tisch. Alexander Uhle blieb mit 2,5 Punkten ungeschlagen, die weiteren Zähler markierten Andrey Grossu (1), Jiri Volek (2), Ben Seifert (1,5) und Marco Grebe (2).  

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.