SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

Gänsehautfeeling in der "Grünen Hölle" auf dem Pfaffenberg

Regionalliga:
SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal gegen MSV Hettstedt 9:1
SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal gegen TB/ASV Regenstauf 9:7

Unterschiedlicher konnten die Ausgangssituationen für die beiden ersten Heimspiele in der Grünen Hölle auf dem Pfaffenberg nicht sein. Am späten Freitagabend gastierte mit dem MSV Hettstedt das Schlusslicht der Tabelle bei den Karl-May-Städtern und knapp 18 Stunden später gab mit dem Team aus Regenstauf der Tabellenzweite seine Visitenkarte ab. Für sein großes Engagement wurde Steffen Rainer, seit 47 Jahren Mitglied beim SV Sachsenring, vor Spielbeginn mit der Ehrennadel des Landessportbundes in Gold ausgezeichnet. Sichtlich gerührt wolle er „diese Ehrung stellvertretend für die vielen fleißigen Helfer im Verein entgegen nehmen“.  Knapp 170 Zuschauer erlebten dann die Uraufführung des 1. Fan-Songs der Abteilung Tischtennis, komponiert und getextet von Jan Mehlhorn, der selbst aktiver Spieler im Verein ist. Trotz tapferer Gegenwehr der sympathischen Sachsen-Anhaltiner und vier Fünfsatzspielen landeten die Gastgeber in dieser Begegnung einen ungefährdeten 9:2-Erfolg.
Nach kurzer Regeneration ging es am Samstag erneut an die Tische. Das Spitzenspiel hielt die 135 Zuschauer in Atem und die Aktiven zeigten Tischtennis, was unter die Haut ging. Obwohl die Gäste nicht in Bestbesetzung antreten konnten, verlangten sie den Einheimischen alles ab und es entwickelte sich eine Begegnung auf sehenswertem Niveau mit tollen Ballwechseln und großem Kampfgeist. „Es lief noch nicht alles optimal, aber die Mannschaft ist auf einem guten Weg, sich zu finden. Der Sieg heute war hart umkämpft und auch Regenstauf hätte diese Partie gewinnen können, Respekt also an beide Teams“, so Sachsenring-Coach Christian Hornbogen nach Spielschluss. Und Gästespieler Thomas Synkule brachte das zum Ausdruck, was wohl alle an diesem Abend gedacht haben. „Natürlich sind wir über die knappe Niederlage traurig, weil durchaus mehr drin war, aber hier in dieser Halle mit der einzigartigen Atmosphäre und den tollen Fans spielen zu dürfen ist einfach nur geil und wir möchten sehr gern wieder hierher kommen“. Mit diesen zwei Siegen hat der SV Sachsenring 8:0 Punkte auf dem Konto und bleibt damit Spitzenreiter in der Regionalliga Süd.

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.