SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

Mit tollem Mannschaftsgeist die Rückrundensiege Fünf und Sechs eingefahren

Regionalliga: Medizin Magdeburg gegen SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal 3:9
Am Samstag begann für das Sachsenring-Sextett Teil Eins der Nord-Süd-Tour des Wochenendes. Mit rund 230 km in die Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts, stand dabei der zunächst kürzere Abschnitt auf dem Programm. In Magdeburg erkämpften sich die Gäste zunächst eine 2:1-Führung aus den Doppeln, Youssef Abdel-Aziz/Andrey Milovanov sowie Aleksandr Smirnov/Johann Koschmieder waren für die Männer vom Pfaffenberg erfolgreich. Im ersten Einzel musste Youssef Abdel-Aziz gegen Vladislav Ursu seine erste Rückrundenniederlage einstecken, was den Ausgleich für Medizin bedeutete. Mit einer bravourösen kämpferischen Leistung holte sich der grippal etwas angeschlagene Roland Krmaschek nach 1:2-Satzrückstand mit 12:10 und 11:9 die Sätze vier und fünf und brachte sein Team mit dem 3:2-Sieg erneut in Führung. Diese bauten Nick Neumann-Manz, Andrey Milovanov, Aleksandr Smirnov und Johann Koschmieder mit vier sicheren Siegen in Folge zum 7:2 aus. Roland Krmaschek gab sein zweites Spiel dann kampflos ab, aber Youssef Abdel-Aziz und Andrey Milovanov mit seinem zweiten Sieg machten den Doppelpunktgewinn beim Tabellenfünften perfekt. „Auch wenn der Gegner nicht in Bestbesetzung antrat, unsere Mannschaft hat ihre Hausaufgabe sehr souverän gelöst. Jetzt gönnen wir uns eine Mütze Schlaf, bis wir in München sind. Dort werden wir übernachten und am Sonntag geht es dann nach Rosenheim, wo die nächste schwere Aufgabe auf uns wartet“, kommentierte Johann Koschmieder das Geschehen.
Regionalliga: SB DJK Rosenheim gegen SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal 4:9
Nur einen Tag nach dem überzeugenden 9:3-Erfolg in Magdeburg standen die Aktiven des SV Sachsenring erneut an den Tischen. Diesmal beim Tabellensiebenten, der bis auf einen Stammspieler in Bestbesetzung antrat. Wie schon am Vortag, gingen die Gäste nach den Doppeln mit 2:1 in Führung. Youssef Abdel Aziz/Andrey Milovanov und Aleksandr Smirnov/Johann Koschmieder hatten ihre Partien jeweils mit 3:0 gewonnen. Roland Krmaschek stellte sich im Doppel an der Seite von Nick Neumann-Manz noch einmal in den Dienst der Mannschaft, aber danach musste er seinem grippalen Infekt Tribut zollen und gab beide Einzel kampflos ab. Youssef Abdel-Aziz holte mit einem Fünfsatzsieg gegen Francisco Sanchi den ersten Einzelpunkt, dem Nick Neumann-Manz, Andrey Milovanov und Aleksandr Smirnov drei weitere folgen ließen. Nach dem 6:4-Zwischenstand für das Sachsenring-Sextett machten Youssef Abdel-Aziz, Andrey Milovanov und Nick Neumann-Manz mit ihren jeweils zweiten Einzelerfolgen den sechsten Doppelpunktgewinn im sechsten Rückrundenspiel perfekt. „Die Mannschaft hat am Wochenende wieder einmal echten Teamspirit gezeigt. Roland Krmaschek hat alles gegeben und als es nicht mehr ging, sind die anderen mit guten Leistungen auch für ihn mit eingesprungen“, freute sich Nick Neumann-Manz mit der gesamten Truppe. „Jetzt gilt es noch zwei Hürden zu überspringen, bevor es dann zum hoffentlich absoluten Showdown in der „Grünen Hölle“ gegen Regenstauf kommt“, fügte der dreimalige Sachsenmeister hinzu. Hohenstein-Ernstthal bleibt mit 28:2 Punkten Spitzenreiter, Regenstauf hat bei 23:1 Punkten aber drei Spiele Rückstand.

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.