SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

Nach über vier Stunden Kampf gab es keinen Sieger

Oberliga: SV Sari HOT gegen MSV Bautzen 04   8:8

Nach der Niederlage in Penig standen die Männer des SV Sachsenring gegen die Ostsachsen aus Bautzen in der Rückrunde zum ersten Mal an heimischen Tischen. Zu später Abendstunde hatten sich dennoch 35 Zuschauer auf den Pfaffenberg gemacht und die brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. Sie sahen eine rassige und hochdramatische Begegnung, die mit einer Punkteteilung endete. Wer glaubte, dass es nach dem 9:2-Hinspielsieg ein Spaziergang werden würde, sah sich getäuscht. Bautzen präsentierte sich als ein sehr ausgeglichen besetztes Team und hatte mit Nick Neumann-Manz  eines der hoffnungsvollsten Nachwuchstalente Sachsens in seinen Reihen. Alle Spieler der Gäste trugen zum Punktgewinn der Mannschaft bei. Bei etwas mehr Cleverness wäre für die Gäste an diesem Tag sogar noch mehr möglich gewesen. Über die Stationen 2:1, 5:2, 7:4 lief die Partie für die Einheimischen „planmäßig“. Doch die Bautzener verkürzten immer wieder und waren beim 6:7 auf Augenhöhe. Jens Möbius sorgte dann für das Highlight des Tages, als er nach 0:2-Satzrückstand erst zum 2:2 ausgleichen konnte, um dann in einem dramatischen fünften Satz erneut nach hohem Rückstand mit 12:10 den Tisch als Sieger verließ und für das 8:6 sorgte. Aber sowohl das letzte Einzel und auch das Abschlussdoppel entschieden die Gäste zu ihren Gunsten und die Punkteteilung war perfekt. „Nicht alle Spieler konnten ihr spielerisches Potential abrufen und die Gäste habe sich diesen Punktgewinn redlich verdient“, resümierte Christian Hornbogen, Leistungsstützpunkttrainer im Verein. Jiri Volek war mit 2,5 Punkten bester Spieler im Team der Gastgeber

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.