SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

Regionalliagateam bleibt am Wochenende ohne Punktgewinn - Kampfgeist und Teamspirit lassen für die nächsten Aufgaben hoffen

Regionalliga:
SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal gegen DJK SpVgg Effeltrich 5:9
MSV Hettstedt gegen SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal 9:7
Das Wochenende brachte für das Regionalligateam des SV Sachsenring keinen Punktzuwachs. Sowohl das Heimspiel gegen Effeltrich (5:9), als auch die Auswärtspartie in Hettstedt (7:9) wurden knapp verloren. Und dennoch hatten beide Partien eine sehr unterschiedlichen Verlauf. Gegen Effeltrich lagen die Hohenstein-Ernstthaler immer im Rückstand und kämpften sich heran, ohne am Ende belohnt zu werden. Die Zuschauer sahen eine interessante Begegnung. Nicht weniger als sieben Partien wurden erst im fünften Satz entschieden. Effeltrich ging nach den Doppeln mit 2:1 in Führung, die Dimitry Zakharov im ersten Einzel egalisieren konnte. Nun folgte der Knackpunkt in dieser Partie. Fünf Einzel am Stück gingen für die Gastgeber verloren, wobei zwei Spiele mit jeweils 10:12 und eine Partie mit 8:11 im fünften Satz von den Gästen gewonnen wurden. Trotz des 2:7-Rückstandes kämpfte Sachsenring aufopferungsvoll und schaffte durch Dimitry Zakharov, Nick Neumann-Manz und Aleksandr Smirnov noch einmal den Anschluss zum 5:7. Zwei weiter Erfolge der Effeltricher besiegelten die Heimniederlage des Sachsenringteams.

Bereits wenige Stunden später ging es zum Aufsteiger ins sachsen-anhaltinische Hettstedt. In dieser äußerst spannend verlaufenden Begegnung hatten die Gäste den besseren Start. Dimitry Zakharov/Aleksandr Smirnov und Chris Albrecht/Thomas Hornbogen gewannen ihre Doppelspiele, Nick Neumann-Manz/Johann Koschmieder hatten gegen das Spitzendoppel der Gastgeber keine Chance. Die 2:1-Führung der Gäste konnte Hettstedt zunächst egalisieren, doch drei Erfolge von Zakharov, Albrecht und Smirnov sahen das Sachsenringteam erneut mit 5:2 in Front. Die Einheimischen konterten erfolgreich zum 5:5-Ausgleich, wobei die knappe 2:3-Niederlage von Thomas Hornbogen besonders schmerzte. Nick Neumann-Manz und Aleksandr Smirnov siegten zur 7:5-Führung, doch in den letzen vier Partien ging den Gästen die „Puste“ aus. Lediglich ein Satzgewinn war zu wenig und somit konnten die Hettstädter ihren ersten Sieg feiern. „Auch wenn wir uns an diesem Wochenende noch nicht belohnen konnten, die Mannschaft hat Kampfgeist bewiesen und mit dieser Einstellung finden wir auch wieder zurück in die Erfolgsspur“, so das Resümee von Teamcoach Christian Hornbogen. Vielleicht schon am kommenden Sonntag, wenn man an heimischen Tischen im Sachsenderby, vor hoffentlich wieder vielen Zuschauern, auf den TTC Holzhausen trifft.

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.