SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

Regionalligateam erobert Tabellenspitze - Zweite Mannschaft löst Auswärtsaufgaben souverän

Regionalliga: SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal gegen TSV Schwabhausen 9:5
Mit einer starken kämpferischen Leistung hat der SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal auch im achten Spiel der laufenden Saison seine Weiße Weste behalten. Durch den 9:5-Erfolg gegen die Gäste aus Bayern und dem gleichzeitigen Punktverlust von Regenstauf gegen Thalkirchen (8:8) haben die Sachsenringmänner vor dem Jahresabschluss in Regenstauf einen Punkt Vorsprung. Damit kommt es kommendes Wochenende zu einem echten Endspiel um den Herbstmeistertitel. Beide Mannschaften konnten nicht ganz in Bestbesetzung antreten, bei den Gastgebern fehlte Youssef Abdel-Aziz, der bei den Jugendweltmeisterschaften in Italien am Start war und bei den Gästen fehlte deren etatmäßige Nummer sechs, Alexander Yahmed.
Die Hausherren überraschten die Schwabhäuser mit einem Blitzstart. Alle drei Doppel konnten erfolgreich gestaltet werden und nach einem Fünfsatzsieg von Roland Krmaschek stand es 4:0. Anschließend war der TSV mit zwei glatten 3:0 siegreich und verkürzte auf 2:4. Nick Neumann-Manz setzte in vier Sätzen gegen seinen Kontrahenten durch und ein 3:0 von Andrey Milovanov brachten das 6:2. Andrey Grossu unterlag nach 2:1-Führung noch mit 2:3 und mit einem 6:3-Zwischenstand begann Durchgang zwei. In der Partie der beiden Spitzenspieler zeigten Roland Krmaschek und Csaba Szappanos brillante Ballwechsel und faszinierten die Zuschauer immer wieder, die es mit lautstarkem Beifall dankten. Nach einem 1:2-Satzrückstand kämpfte sich Krmaschek in die Partie zurück und gewann die Sätze vier und fünf jeweils mit 11:6 und damit das Match. Aleksandr Smirnov erhöhte mit seinem 3:1-Sieg auf 8:3, aber die Gäste gaben sich noch nicht geschlagen. Nach zwei Niederlagen von Johann Koschmieder und Nick Neumann-Manz verkürzten die Gäste noch einmal auf 5:8. Aber Andrey Milovanov gewann auch sein zweites Einzel und stellte den Gesamterfolg sicher. „Die Truppe hat heute stark gekämpft und auch nicht nachgelassen, als der Vorsprung beruhigend war. Das war heute viel besser als gegen Versbach und macht Mut für das Match in Regenstauf“, schätzte Roland Kramschek die Partie ein.
Sachsenliga:
TTC Elbe Dresden gegen SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal II 1:14
Am späten Samstagnachmittag startete die zweite Vertretung des SV Sachsenring in das „Doppelspiel-Wochenende“. In der Landeshauptstadt mussten die Gäste auf ihre Nummer Eins, Andrey Grossu, verzichten, der in der Regionalligapartie gegen Schwabhausen zum Einsatz kam. Dafür rückte Alexander Uhle ins Team. In dieser Begegnung zeigten die Karl-May-Städter von Beginn an, dass sie beide Punkte entführen wollten. Nach einer 3:0-Führung aus den Doppeln bauten sie den Vorsprung auch kontinuierlich aus. In zehn Einzeln gab es für die Einheimischen nichts zu gewinnen, lediglich Ben Seifert musste sich bei seinem 3:2-Sieg (11:9 im fünften Satz) richtig ins Zeug legen. Mit dem analogen Ergebnis unterlag anschließend Thomas Hornbogen gegen Robert Haufe und die Gastgeber kamen zum Ehrenpunkt in dieser Begegnung. Die Dresdner kämpften trotzdem aufopferungsvoll weiter, hatten in den letzten Partien bei drei Fünfsatzniederlagen auch nicht das Glück auf ihrer Seite.
TTC Holzhausen II gegen SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal II 3:12
Nach einer nur kurzen Regenerationspause stand die Mannschaft am Sonntagvormittag bereits wieder an den Tischen. Diesmal war man mit „voller Kapelle“ beim Tabellenfünften in Holzhausen zu Gast. Die Gastgeber konnten nicht in Bestbesetzung antreten, lieferten dem Sari-Team aber zumindest bis Spielmitte einen beherzten Kampf. Eine 2:1-Führung aus den Doppeln, Andrey Grossu/Michal Baron und Ben Seifert/Florian Kaulfuß hatten ihre Partien gewonnen, erhöhte Michal Baron mit seinem Sieg gegen Georg Gütschow auf 3:1. Maximilian Zuckerriedel verkürzte durch seinen 3:1-Erfolg gegen Andrey Grossu für Holzhausen auf 2:3. Nach zwei souveränen Siegen von Ben Seifert und Thomas Hornbogen führten die Gäste mit 5:2. Den dritten Punkt für die Gastgeber erkämpfte Felix Becker mit einem 3:1-Sieg über Florian Kaulfuß. Karl Zimmermann stellte mit seinem 3:1-Sieg den 6:3-Halbzeitstand für die Gäste her. Das Spitzenspiel des Tages, zwischen Georg Gütschow und Andrey Grossu, entschied der Sachsenringspieler knapp mit 15:13 im fünften Satz für sich. Danach ließen die Gäste nichts mehr anbrennen und siegten auch in den restlichen fünf Einzeln. „Die Mannschaft hat in beiden Partien bravourös gekämpft und auch spielerisch gute Akzente gesetzt. Durch die gleichzeitige Niederlage von Leutzsch in Holzhausen ist der Aufstiegskampf wieder richtig spannend“, resümierte Teamchef Alexander Uhle das Wochenende. Sachsenring Iiegt mit 12:2 Punkten und einem Spiel weniger hinter den Leutzscher Füchsen (14:2 Punkte) auf Rang zwei.

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.