SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

Regionalligateam feiert mit treuen Fans Heimspielerfolg gegen tapfer kämpfende Thalkirchner

Regionalliga: SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal gegen SpVgg Thalkirchen 9:1
 
Der SV Sachsenring empfing zum letzten Heimspiel der Saison die SpVgg Thalkirchen. Die Südmünchener, die nach zwei unglücklichen Niederlagen am Samstag in Leipzig-Leutzsch (6:9) und Döbeln (7:9) bereits als Absteiger feststanden, mussten auf ihre etatmäßige Nummer eins verzichten. Die Gastgeber übernahmen sofort die Initiative und starteten mit einem 3:0 aus den drei Eingangsdoppeln. Auch im weiteren Verlauf der Begegnung gaben die Einheimischen den Ton an und bauten den Vorsprung in den Einzelbegegnungen kontinuierlich aus. Erst beim Stand von 0:8 aus Sicht der Thalkirchener kam die sympathischen Gäste zu ihrem Ehrenpunkt. Aleksandr Smirnov blieb es vorbehalten, nach einem 1:2-Satzrückstand gegen Daniel Weber, die Partie noch zu kippen, und mit einem 3:2-Sieg den Match entscheidenden neunten Punkt zu erkämpfen. „ Wir hätten den Hohenstein-Ernstthaler gern mehr Paroli geboten, aber dennoch sind wir glücklich, dass wir diese tolle Atmosphäre mit einem klasse Publikum erleben durften. Hier kann einmal etwas ganz großes entstehen“, so der sichtlich beeindruckte Abteilungsleiter der Gäste, Rudolf Matousek, nach Spielschluss. Jetzt haben die Männer um Teamchef Christian Hornbogen drei Wochen Pause. Erst dann geht es zum letzten Punktspiel der Saison nach Schlotheim, wo man mit einem Punktgewinn die Vize-Meisterschaft in der Regionalliga Süd perfekt machen könnte.

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Walther,Jochen

Beeindruckend war der Auftritt des Thalkirchener Abteilungsleiters nach dem Spiel,in dem er mit Mikrophon in die Spielebox trat und eine Lobeshymne für unsere zahlreichen Zuschauer und die tolle Hallenatmospäre interpretierte. Darauf können wir stolz sein. Dazu Dank für die anerkennenden schönen Worte. Und Herrn Matousek versprechen wir, daß wir weiterhin kontinuierlich dran arbeiten, daß hier mal was ganz Großes entsteht, um mit seinen Worten zu sprechen.Dazu wollen wir in der neuen Saison wieder ein Stück besser werden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.