SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

Sachsenliga-Team mit hauchdünnem Vorsprung zur Herbstmeisterschaft

Sachsenliga: SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal II gegen TTV Wurzen 15:0
Die Gäste aus Wurzen konnten auf Grund verletzungs- und krankheitsbedingter Ausfälle  zum Punktspiel in Hohenstein-Ernstthal nicht anreisen, hatten die Gastgeber aber rechtzeitig informiert. Damit wurde diese Partie kampflos gewonnen und 2:0 Punkte und 15:0 Spiele gingen auf das Konto der Karl-May-Städter.
SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal II gegen 1. TTV Schwarzenberg 14:1
Während die Hohenstein-Erntthaler mit „voller Kapelle“ in diese Begegnung gingen, konnten die Gäste aus dem Erzgebirge nicht in Bestbesetzung antreten. Mit einem weiteren Sieg wollte das Sachsenring-Sextett noch ein Wörtchen bei der Vergabe des Herbstmeistertitels mitreden.  Die Eingangsdoppel brachten eine 2:1-Führung für die Gastgeber, Andrey Grossu/Michal Baron sowie Ben Seifert/Florian Kaulfuß gewannen ihre Partien. Thomas Hornbogen/Karl Zimmermann unterlagen dem Spitzendoppel der Gäste Cecava/Oslzla mit 0:3 Sätzen. Andrey Grossu und Michal Baron legten im ersten Paarkreuz sofort nach und erhöhten auf 4:1. Da sich auch Thomas Hornbogen und Ben Seifert im mittleren sowie Karl Zimmermann und Florian Kaulfuß im unteren Paarkreuz keine Blöße gaben, Lagen die Einheimischen mit 8:1 in Führung. Auch im zweiten Einzeldurchgang bestimmte Sachsenring eindeutig das Geschehen. Nur Michal Baron musste in der Partie gegen Vratislav Oslzla über fünf Sätze gehen, gewann aber seine Partie ebenso wie alle fünf anderen Akteure seiner Mannschaft. In zwölf gespielten Einzeln konnten die Gäste lediglich sieben Sätze gewinnen. Mit diesem hohen Sieg gelang es dem SV Sachsenring, noch an Tabellenführer Leutzscher Füchse vorbeizuziehen. Beide Mannschaften haben nach Abschluss der Hinrunde jeweils 16:2 Punkte auf dem Konto, die Winzigkeit von drei Spielen (107:28 zu 106:30) bescherte Sachsenring II den Herbstmeistertitel. „ Heute lief es wie am Schnürchen und die Mannschaft war auf den Punkt vorbereitet. Jetzt wartet eine sehr spannende Rückrunde auf uns“, so Thomas Hornbogen nach Spielende.

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.