SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

Sachsenring bleibt Spitzenreiter Leiselheim weiter auf den Fersen

3. Bundesliga: ASV Grünwettersbach II gegen SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal 2:6
Bereits einen Tag nach dem 6:1-Auswärtserfolg in Wöschbach ging es für die Männer des SV Sachsenring in Grünwettersbach erneut an die Tische. So klar, wie es das Endergebnis vermuten läßt, war der Spielverlauf doch nicht ganz. Die Einheimischen wußten ebenfalls mit gutklassigem Tischtennis zu überzeugen und machten es den Gästen nicht einfach. Wurde in Wöschbach noch ein Doppel abgegeben, schufen Miroslav Horejsi/Andrey Milovanov und Youssef Abdel-Aziz/Nick Neumann-Manz mit ihren beiden Siegen eine gute Ausgangsposition für die Gäste. Diese verbesserte ein glänzend aufgelegter Miroslav Horejsi mit seinem 3:1-Erfolg gegen Daniel Kleinert zum 3:0 für die Gäste. Wie schon in den beiden Partien am Vortag musste Youssef Abdel-Aziz in seinem ersten Einzel erneut in den Entscheidungssatz, den er wieder knapp mit 12:10 für sich entschied. Nick Neumann-Manz musste gegen Sebestyen Kocacs über eine 0:3-Niederlage quittieren, das 1:4 aus Sicht der Gastgeber. Anschließend ging Andrey Milovanov gegen Jeromy Löffler eben-alls über die volle Distanz, mit einem 14:12 im fünften Satz sicherte er den fünften Punkt. Im Spitzenspiel des Tages passierte es dann doch – Youssef Abdel-Aziz konnte gegen Daniel Kleinert einen 1:2-Rückstand egalisieren, aber den Entscheidungssatz entschied Kleinert mit 11:4 für sich und brachte Abdel-Aziz im 21.! Spiel der Saison die erste Niederlage bei. Doch schon wenig später durfte er sich mit der Mannschaft über den Doppelpunkt-gewinn freuen, den Miroslav Horejsi mit seinem zweiten Einzelsieg sicherstellte. „Auch wenn uns in einigen Matches das Glück zur Seite stand, so hat sich die Truppe mit zwei konzentrierten Leistungen diesen Punktezuwachs redlich verdient. Jetzt gilt unser Fokus der letzten Auswärtspartie in Kornwestheim, wo uns ganz sicher eine schwere Aufgabe erwartet“, blickt Teamchef Christian Hornbogen zurück und voraus. Mit 23:5 Punkten liegt der SV Sachsenring auf Tabellenplatz zwei, hat aber weiterhin einen Minuspunkt weniger als Spitzenreiter Leiselheim (24:6), der ein Partie mehr ausgetragen hat.

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.