SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

Sachsenringteam enttäuscht trotz Niederlage nicht

3. Bundesliga: SV Sachsenring gegen TTC 1946 Weinheim 1:6

Der SV Sachsenring hat den Heimspielauftakt der Rückrunde mit 1:6 gegen den Tabellendritten Weinheim verloren, enttäuscht hat die Mannschaft bei ihrem Auftritt dennoch nicht. „Weinheim hat sich in einer starker Verfassung bei uns präsentiert und zu Recht die Tische als Sieger verlassen“, das sah sicher nicht nur Teamchef Christian Hornbogen so. „Unseren Jungs muss ich trotzdem ein Kompliment machen, wie sie sich gegen diesen starken Gegner nicht nur kämpferisch, sondern auch mit spielerischen Mitteln gewehrt hat, nötigt Respekt ab“, fügte Hornbogen hinzu. Bereits am Tag zuvor hatten die Gäste mit einem klaren 6:1-Erfolg beim Tabellenzweiten TTC Wohlbach für eine „Duftmarke“ gesorgt. Bei den Karl-May-Städtern kamen neben Miroslav Horejsi und Andrey Milovanov die beiden „Goldhamster“ der Landeseinzelmeisterschaft vom vergangenen Wochenende, Nick Neumann-Manz und Johann Koschmieder, zum Einsatz. Mit drei Titeln und einem zweiten Platz hatten beide die Titelkämpfe dominiert. Den Grundstein für ihren späteren Erfolg legten die Gäste aus der Rhein-Neckar-Region mit zwei Siegen in den Eingangsdoppeln. Die Sachsenmeister im Doppel Neumann-Manz/Koschmieder konnten ihre Partie gegen Laurens Devos/Björn Baum bis zum 1:1-Zwischenstand offen halten, die 1:3-Niederlage aber dennoch nicht verhindern. Noch enger ging es in der Parallelbegegnung zwischen Horejsi/Milovanov und Filip Cipin/Tom Eise zu. Einen 0:1-Satzrückstand drehten die Sari-Akteure zu einer 2:1-Führung, doch Cipin/Eise schnappten sich die Sätze vier und fünf und holten den zweiten Punkt. In den ersten beiden Einzeln wehrten sich Miroslav Horejsi und Andrey Milovanov gegen ihre Gegner Cipin und Devos, doch die beiden Gästespieler waren an diesem Tag einfach zu stark. Nach der Pause gingen die beiden Youngster der Hausherren, Neumann-Manz und Koschmieder, an die Tische. Der nunmehr fünffache Sachsenmeister Neumann-Manz bezwang Björn Baum klar in drei Sätzen und verkürzte auf 1:3. Vizemeister Johann Koschmieder gewann den ersten Satz mit 11:4, kämpfte bravourös, unterlag Tom Eise aber noch mit 1:3. Fast im Gleichklang und mit teilweise spektakulären Ballwechseln kämpften sich Horejsi und Milovanov in den Entscheidungssatz. Doch der Belgier Laurens Devos konnte vor 163 Zuschauern zwei Matchbälle von Miroslav Horejsi abwehren und machte mit 15:13 im fünften Satz den Siegespunkt für Weinheim perfekt. Nächster Gegner auf dem Pfaffenberg ist Klassenprimus NSU Neckarsulm, der bisher noch keinen einzigen Punkt abgegeben hat.

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.