SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

Spitzenspiel auf Augenhöhe sieht Effeltrich als knappen Sieger

Regionalliga: SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal gegen DJK SpVgg Effeltrich 6:9
Die beiden besten Mannschaften der Regionalliga trafen in der „Grünen Hölle“ im direkten Duell aufeinander. Die mit 175 Zuschauern gefüllte Arena bot auch ein Novum, denn die Gäste waren mit ca. 35 Fans im eigenen Fanbus angereist und bereicherten die tolle Atmosphäre mit lautstarkem Trommelwirbel. Eine schöne Geste der Sportfreundschaft gab es zu Beginn der Partie, als beide Teamcoaches ihre Fanschals tauschten. „Wir haben uns in der Hinrunde gewünscht, dass diese Partie das Spitzenspiel hier in Hohenstein-Ernstthal wird und dieser Wunsch geht heute in dieser phantastischen Halle in Erfüllung“, so Jürgen Weninger, Mannschaftsleiter der Gäste. Die Gastgeber waren leider etwas gehandicapt, denn Nick Neumann-Manz konnte nur das Doppel absolvieren und musste seine Einzel kampflos abgeben. Die Grundlage für den Erfolg legten die Gäste in den Doppeln. Die ersten beiden Partien konnten sie nach jeweiligem 1:2-Rückstand noch drehen und mit 3:2 für sich entscheiden. Da auch das dritte Doppel gewonnen wurde, lagen die Einheimischen mit 0:3 zurück. Nach zwei Verlustpunkten im ersten Paarkreuz wuchs der Rückstand auf 0:5 an und man musste um das Sari-Team bangen. Youssef Abdel-Aziz und Aleskandr Smirnov brachten mit zwei Erfolgen die Einheimischen zurück ins Geschehen. Nach dem 6:2 für die Gäste verkürzten der bravourös kämpfende Johann Koschmieder und Roland Krmaschek mit seinem Sieg gegen Martin Jaslovsky auf 4:6. Beim Stand von 4:7 waren es erneut Abdel-Aziz und Smirnov, die mit ihren jeweils zweiten Erfolgen auf 6:7 verkürzten und die Halle zum Kochen brachten. In den letzten beiden Einzeln kämpften Thomas Hornbogen und Johann Koschmieder, der nach einer Oberschenkelzerrung fast im Stehen zu Ende spielen musste, bis zum Umfallen, aber beide Partien wurden im fünften Satz verloren. „Effeltrich war heute top eingestellt und wir konnten es nicht kompensieren, dass nicht alle Spieler 100%ig fit waren. Aber wir haben ein tolles Match gesehen, was beste Werbung für unseren Sport bot und wir gratulieren Effeltrich zum knappen Sieg“, kommentierte Christian Hornbogen das Geschehen.

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.