SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

Tapfer kämpfende Ansbacher unterliegen Sachsenring-Sextett deutlich

Regionalliga: SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal gegen TSV 1860 Ansbach 9:0
Mit einem überzeugenden Heimerfolg gegen den Tabellenletzten aus Ansbach haben die Spieler des SV Sachsenring ihre Hausaufgabe souverän gelöst. Nach nur einer Stunde und 50 Minuten war der kürzeste Heimspieltag der Saison beendet. Die Gäste reisten ohne ihre etatmäßigen Spieler auf den Positionen drei und vier an, dafür kamen zwei Aktive aus der Bayernliga zum Einsatz. Die Gastgeber, in Bestbesetzung antretend, legten bereits in den Doppelspielen den Grundstein für den späteren Erfolg. Roland Krmaschek/Nick Neumann-Manz waren ebenso in drei Sätzen erfolgreich wie Youssef Abdel-Aziz/Andrey Milovanov am Nachbartisch. Lediglich Aleksandr Smirnov/Johann Koschmieder gaben den ersten Satz der Partie ab, gewannen aber dennoch klar mit 3:1. In den folgenden Einzeln bemühten sich die Ansbacher redlich, aber zu groß war die Dominanz der Hausherren. In sechs gespielten Partien gab das Sachsenring-Sextett Roland Krmaschek, Youssef Abdel-Aziz, Andrey Milovanov, Nick Neumann-Manz, Aleksandr Smirnov und Johann Koschmieder keinen einzigen Satz ab und schraubte das Endergebnis auf 9:0 in die Höhe. „Trotz der vermeintlich leichten Aufgabe hat die Mannschaft sehr konzentriert agiert und damit auch eine Menge für das am Ende vielleicht nicht unwichtige Spielverhältnis getan“, schätze Teamchef Christian Hornbogen die Partie kurz ein. „Jetzt legen wir das Augenmerk auf die letzte Auswärtspartie am kommenden Samstag in Schwabhausen, wo uns sicher eine weitaus schwierigere Begegnung ins Haus steht“, blickte Hornbogen schon voraus. Sachsenring bleibt mit 30:2 Punkten Spitzenreiter, Verfolger Regenstauf hat 26:2 Punkte auf dem Konto, ist aber noch mit zwei Spielen im Rückstand.

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.