SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

Zuschauer durchleben beim Heimsieg Wechselbad der Gefühle

Regionalliga: SV Sachsenring Hohenstein-Ernstthal gegen SB Versbach 9:6
Das Ziel an diesem Spieltag, die Tabellenführung erfolgreich zu verteidigen, ist dem SV Sachsenring mit dem siebenten Sieg in Folge gelungen. Den Doppelpunktgewinn mussten sich die Hohenstein-Ernstthaler allerdings sehr hart erarbeiten. „Das war schon ein komischer Spielverlauf, mit der kämpferischen Einstellung bin ich zufrieden, aber im spielerischem und mentalen Bereich  gibt es noch einige Baustellen zu bearbeiten“, war von einem sichtlich nicht ganz zufriedenen Teamcoach Christian Hornbogen zu vernehmen. Dabei legte der Spitzenreiter vor 115 Zuschauern los wie die Feuerwehr. Nach drei gewonnenen Doppeln Smirnov/Koschmieder, Krmaschek/Neumann-Manz und Abdel-Aziz/Milovanov legten Roland Krmaschek und Youssef Abdel-Aziz im ersten Paarkreuz mit zwei weiteren Siegen nach. Bei einer 5:0-Führung der Gastgeber sah es nach einem kurzem „Arbeitstag“ für die Heimmannschaft aus. Doch die Versbacher kämpften unverdrossen weiter und verkürzten im mittleren Paarkreuz auf 2:5, wobei sich Aleksandr Smirnov im fünften Satz geschlagen geben musste. Nick Neumann-Manz mit einem 3:0-Erfolg und Adrey Milovanov mit seinem 3:2-Erfolg, nach 0:2-Rückstand, brachten die beruhigende 7:2-Führung. Roland Krmaschek unterlag im Spitzenspiel mit 2:3 Sätzen, Youssef Abdel-Aziz gewann seine Partie mit 3:0 und es stand 8:3. Die spielstarken Gäste kämpften sich nun in die Partie zurück. Sowohl Aleksandr Smirnov als auch Johann Koschmieder verloren ihre Zweitbegegnungen und beide jeweils 9:11 im fünften Satz. Da auch Nick Neumann-Manz seine Partie verlor, stand es nur noch 8:6 für die Gastgeber. Andrey Milovanov kämpfte sich zu seinem zweiten Einzelerfolg und stellte den knappen Sieg sicher. „Vielleicht lief es heute am Anfang zu gut. Wenn man dann etwas nachlässt, liegen ein klarer Sieg und ein Unentschieden in dieser Sportart nicht weit auseinander. Hier gilt es den Hebel anzusetzen, um gegen Schwabhausen und Regenstauf zu bestehen“, gab Christian Hornbogen die Richtung für die letzten beiden Begegnungen der Hinrunde vor.

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.