SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

"Grüne Hölle" ruft zum letzten Regionaligaheimspiel des Jahres - Zweite erwartet die Füchse II aus Leipzig

Regionalliga Süd: SV Sachsenring Hohenstein-Er. gegen SB Versbach
Die Männer vom Pfaffenberg empfangen am Samstag den Sportbund Versbach zum bereits letzten Regionalliga-Heimspiel des aktuellen Kalenderjahres. Die Gäste aus Würzburg verfügen über sehr erfahrene Spieler in ihren Reihen und sind in allen drei Paarkreuzen durchweg gut besetzt. Nach dem bisher schwächsten Saisonauftritt in Schwabhausen wollen die Karl-May-Städter an heimischen Tischen ein anderes Gesicht zeigen. Auch wenn die Favoritenrolle klar zugunsten der Gäste verteilt liegt, will Sachsenring beherzt auftreten. „Um gegen Versbach zu bestehen, muss schon vieles passen. Dennoch ist das Vertrauen in unser Team groß“, blickt Teamchef Christian Hornbogen der Partie entgegen. Für die Sachsenring-Männer ist es das vierte Heimspiel der laufenden Saison, in der Rückrunde stehen dann fünf Partien an heimischen Tischen auf dem Spielplan. Anspiel der Begegnung gegen Versbach ist Samstag 15 Uhr, wie gewohnt in der „Grünen Hölle“ Pfaffenberg-Turnhalle.

Sachsenliga: SV Sachsenring Hohenstein-Er. II gegen LTTV Leutzscher Füchse II
Am Sonntagmorgen empfängt die zweite Sachsenring-Vertretung  die Reserve von den Leutzscher Füchsen. Im Duell der Aufsteiger sind die Vorzeichen unterschiedlich verteilt. Während die Karl-May-Städter derzeit im Kampf um die Tabellenspitze mitmischen, haben die Gäste aus der Messestadt größere Sorgen. Erst zwei Punkte stehen auf dem Habenkonto der Füchse. Sachsenring möchte auch sein drittes Heimspiel der Saison siegreich gestalten. In der Vorsaison, allerdings noch eine Liga tiefer, holten die Sari-Reserve drei Punkte in beiden Vergleichen. Anspiel der Begegnung auf dem Pfaffenberg ist 10 Uhr.
 

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.