SV Sachsenring e.V. – Tischtennis

Sport, im Verein am schönsten

Tischtennis

Mit neuem Ball und Selbstvertrauen ins erste Heimspiel der Saison

Die Vorfreude auf das erste Heimspiel am kommenden Freitagabend steigt. Zu ungewöhnlicher Anspielzeit um 20 Uhr fiebert das Sari-Sextett nicht nur der Heimspiel-Premiere der neuen Saison entgegen, eine weitere Neuerung steht auf dem Programm. Zum ersten Mal schlagen die Herren des SV Sachsenring mit verändertem Spielgerät auf. Das runde Spielobjekt erhält ein neues Gewand und besteht künftig nicht mehr aus Zelluloid, sondern aus Plastik. Klang und Absprungverhalten haben sich im Vergleich zum bisherigen Spielball ein wenig verändert. Ab der kommenden Saison wird der neue Ball planmäßig in allen Ligen Pflicht. Der SV Sachsenring hat sich entschieden, im Rahmen der einjährigen Übergangsphase ab sofort im gesamten Verein auf den neuen Ball umzustellen, um gerade Widrigkeiten im gemeinsamen Trainingsbetrieb der Mannschaften untereinander zu vermeiden. Im Vorfeld der Partie am Freitag wird dazu eine „kleine Performance“ – passend zum Thema – zu bestaunen sein.
Auf den Tag genau vor fast einem Jahr hieß der Auftaktgegner ebenfalls Schlotheim. Nach fast fünfstündigem Kampf stand am Ende ein leistungsgerechtes 8:8- Unentschieden auf der Anzeigetafel. Während die Thüringer als damaliger Aufsteiger am Ende des Spieljahres auf Platz vier einliefen, holte der Sari-Sechser eine fast schon historische Vizemeisterschaft auf den Pfaffenberg. Angesichts der stärker gewordenen Konkurrenz hat man die Erwartungen in beiden Lagern etwas nach unten geschraubt und rechnet mit einem harten Kampf um den Ligaverbleib. Durch einen überragenden 9:0-Auswärtserfolg vor zwei Wochen hat das Sari-Team allerdings ein erstes Ausrufezeichen in dieser Saison gesetzt. Der Saisonauftakt der Thüringer ging mit 5:9 verloren, dies allerdings gegen sehr starke Bayern aus Regenstauf. Die bis auf eine Position zum Vorjahr unveränderte Formation der Gastgeber (C. Albrecht für I. Proano) sollte mit ausreichend Selbstvertrauen in die Partie gegen die Schlotheimer gehen, die im Vergleich zur Vorsaison sogar ganz auf personelle Veränderungen verzichtet haben. Die etwas ungewöhnliche Anspielzeit und die Tatsache, dass im Vorfeld der Begegnung ein passendes Rahmenprogramm in der Turnhalle auf dem Pfaffenberg durch die Sari-Verantwortlichen geplant ist, lassen auf einen tollen TT-Abend hoffen.

Die zweite Mannschaft bestreitet dann am Sonntag um 10 Uhr ihr nächstes Heimspiel. Im Derby geht es dann gegen das Sextett vom ESV Lok Zwickau.

 

Zur Abteilung Tischtennis

Kommentare

Es sind bisher keine Kommentare zum Beitrag abgegeben worden.

Ihre E-Mail Adresse wird nur zur Verifizierung des Kommentars gebruacht. Eine Veröffentlichung bei den Kommentaren findet nicht statt.